In einer Nachholbegegnung vom dritten Spieltag der 2. Basketball-Liga ProA gelang den Baunach Young Pikes am Mittwochabend mit dem ersten Auswärtserfolg der Saison der dritte Sieg in Folge. Die Baunacher Jungs benötigten zum 60:52-Erfolg bei den Giants Leverkusen allerdings nur eine durchwachsenen Leistung, doch rückten sie nun mit sechs Punkten aus fünf Spielen auf den neunten Tabellenplatz vor.

Einen schlechten Start hatten die Young Pikes, die auf Malik Müller (ersetzt zurzeit den abgewanderten Karsten Tadda im Training der Brose Baskets) verzichten mussten, in Leverkusen. Fünf Minuten lang brauchten sie, um den ersten Punkt per Freiwurf durch Johannes Thiemann zu erzielen, sodass die Gastgeber bis dahin mit 8:0 in Führung gehen konnten. Doch dann wurden die Jungs von Fabian Villmeter langsam warm und starteten beim Stand von 10:3 eine Aufholjagd, bis Arnoldas Kulboka mit einem Dreier die Baunacher mit 12:10 erstmals in Front bringen konnten. Jetzt waren es die Giants, die fünf Minuten keinen Korb erzielten und damit den Oberfranken bis zum Ende des ersten Viertels eine 16:10-Führung erlaubten.

Bis auf 24:13 baute der in der erste Hälfte überzeugende Daniel Schmidt (5 Punkte, 3 Rebounds, 3 Assists, 1 Steal) den Vorsprung aus, bevor der Gastgeber wieder herankam. Vor allem Timothy Knipp mit drei Dreiern und der 2,16 m große Dennis Heinzmann (5 Punkte, 8 Rebounds) bereiteten den Pikes Kopfzerbrechen und verkürzten auf 29:30, bevor es nach einer beiderseits nicht gerade berauschenden Halbzeit beim Stand von 29:34 in die Pause ging.

Nach dem Wechsel war es dann Giants-Trainersohn Michael Kuczmann, der mit acht Punkten zum 37:37 (24.) ausglich. Nach einem Dreier von Wayne Kreklow holten sich die Giants mit 40:39 die Führung wieder zurück. Bis zum Ende des dritten Abschnitts gelang es aber Moritz Sanders und Johannes Thiemann beim Stand von 43:43 das Spiel ausgeglichen zu gestalten.

Nachdem diese beiden Spieler die Grün-Weißen mit 48:43 nach vorne gebracht hatten, gelang es ihnen in der korbarmen Begegnung aber nicht, den Vorsprung weiter auszubauen, sodass Leverkusen bis zur 37. Min. nach einem weiteren Dreier durch Knipp auf 47:48 verkürzen konnte. Ein technisches Foul gegen den Amerikaner James Hulbin verschaffte den Gästen erneut etwas Luft, und Baunach ging mit einer 53:47-Führung in die letzten zwei Minuten. Als Andi Obst, der in der zweiten Hälfte die wichtigen Körbe machte, 50 Sekunden vor Schluss einen Dreier zum 57:51 einnetzte, sah es gut für die Baunacher aus. Da sie in den letzten Sekunden auch sicher an der Freiwurflinie agierten, erzielten sie zwar keinen schönen, aber wichtigen Sieg in der Fremde. Teammanager Jörg Mausolf analysierte nach dem Spiel: " Das war ein wichtiger Arbeitssieg. Die Mannschaft ist trotz verkürzter Bank mannschaftlich sehr geschlossen aufgetreten und hat diesmal im Gegensatz zum Trierspiel bis zum Schluss durchgehalten." red

Baunach Young Pikes: Obst (19 Punkte), Thiemann (15), Sanders (8), Kulboka (7), Schmidt (7), Taras (4), Kratzer, Fichtner / Bayer Giants Leverkusen: Kuczmann (15), Knipp (12), Brandon (6), Hulbin (6), Heinzmann (5), Kreklow (5), Twiehoff (3), Merkens, Zraychenko / Zuschauer: 500