Zum Abschluss der Wettkampfsaison 2015/16 sind fünf Aktive der SG Bamberg im oberbayerischen Seenland bei den bayerischen Freiwassermeisterschaften an den Start gegangen. Sie behaupteten sich im stark besetzten Feld im Wörthsee mit guten Zeiten und Platzierungen.
Über fünf Kilometer traten Sophia Scheuermann (Jahrgang 2000), Isabel Linß (1997) und Sarah Rupprecht unter anderem gegen die amtierende deutsche Meisterin auf dieser Distanz - Svenja Zihsler aus Würzburg - an, die als einzige Dame schneller als eine Stunde schwamm.
Die erste von vier Runden über 1,25 km lief für Sophia Scheuermann noch sehr gut, dann ging ihr das Rennen allerdings sehr an die Substanz. Mit einer Endzeit von 1:10:33,40 Std. platzierte sie sich auf Rang 4 ihres Jahrgangs. Kurz hinter Scheuermann kam in 1:10:51,74 Std. Isabel Linß, die insgesamt konstanter unterwegs war, als Vierte der Juniorenklasse ins Ziel. Rang 5 bei den Juniorinnen belegte schließlich in 1:16:30,34 Std. Sarah Rupprecht.
Auch das Herrenfeld war stark besetzt - die Plätze 4 bis 6 der deutschen Meisterschaften über fünf Kilometer waren am Start und allein sieben Schwimmer blieben teils deutlich unter einer Stunde. Nach harten vier Runden ersprintete sich der einzige Bamberger Starter Markus Linß (1997) auf den letzten Metern die Bronzemedaille mit einem Vorsprung von nur drei Zehntelsekunden auf den Viertplatzierten. Am Nachmittag standen die bayerischen Meisterschaften über 2,5 km für die Zwölf- und 13-Jährigen auf dem Programm.
Hier wagte sich Leila Jafoui (2004) erstmals vom Becken ins Freiwasser. Sie gab einen couragierten Einstand und überzeugte nach zwei Runden noch mit einem starken Schlusssprint. In einer Endzeit von 38:42,84 Min. errang Jafoui Platz 4 ihres Jahrgangs. Vom Freiwasser-Virus infiziert, wird sie nach eigenem Bekunden auch 2017 wieder dabei sein.
Ebenfalls über 2,5 km ging Sarah Rupprecht zum zweiten Mal an diesem Tag ins Wasser - diesmal im Bayern-Cup, einem "Jedermann-Schwimmen". In 37:59,21 Min. belegte Rupprecht hier den zweiten Platz ihrer Altersklasse.
Während Freiwasser-Spezialistin Sophie Scheuermann sich nun noch auf die Freiwassermeisterschaften in Nordrhein-Westfalen Anfang September vorbereitet, beginnt für den Rest des Bamberger SG-Teams die drei- bis vierwöchige Sommerpause, bevor man sich mit einem Aufbautrainingslager in Innsbruck auf die neue Saison vorbereitet.


75. Sieg für Patrick Kleemeier

Der Bamberger SG-Schwimmer Patrick Kleemeier freute sich unterdessen bei den offenen mitteldeutschen Freiwasser-Masters-Meisterschaften der Verbände Thüringens, Sachsens und Sachen-Anhalts in Erfurt über zwei Goldmedaillen und seinen 75. Sieg insgesamt. Der Wettbewerb wurde im Rahmen des 31. Stotternheimer Langstreckenschwimmens ausgetragen. Im Rennen über zwei Kilometer erwischte der 24-Jährige nicht nur einen starken Start, sondern schlug auch bereits nach 26:35 Min. als Sieger und einziger Starter in der Altersklasse AK20 an. Kurz vor dem Ziel überspurtete er die frühere Weltklasseschwimmerin Isabell Donath (26). 30 Minuten später stand mit den fünf Kilometern das zweite Rennen des Tages an: Dabei setzte sich der Student sofort an die Spitze des Feldes und holte sich in einem kräftezehrenden Rennen bei starkem Wellengang den zweiten Titel des Tages in 1:10:23 Std. Zudem durfte er sich über die tagesschnellste Zeit der beiden Wettbewerbe freuen.