Die Regionalliga-Fußballer des FC Eintracht Bamberg 2010 können durchschnaufen. Nach dem Spiel bei Viktoria Aschaffenburg am vergangenen Samstag (2:1-Sieg) ist der FCE am Wochenende spielfrei. Weiter geht es erst am Dienstag,13. August (19 Uhr, Fuchs-Park-Stadion) gegen den oberfränkischen Rivalen SpVgg Bayern Hof.

Mit 13 Punkten aus sechs Spielen ist der FCE in die Saison gestartet, Trainer Dieter Kurth strahlt: "Mit unserem Start in die zweite Regionalligasaison sind wir sehr zufrieden. Unsere Gegner in den ersten Spielen waren sehr hoch eingeschätzt worden, und vor allem die U-23-Mannschaften aus Nürnberg, Fürth und Ingolstadt sind spielerisch und taktisch top ausgebildet. Mit dem Aufsteiger Schalding-Heining und dem TSV Buchbach haben wir zwei starke Gegner zu Hause bezwingen können. Und mit dem Auswärtssieg in Aschaffenburg am vergangenen Wochenende sind wir nun auf Platz zwei hinter dem FC Bayern München II. Wir haben auch gesehen, dass Rückschläge gut aufgearbeitet werden. Zudem sind Moral und Charakter unserer Mannschaft toll. Die Situation nach der schweren Verletzung von Victor Gradl in Aschaffenburg haben die Jungs super weggesteckt und auch nach dem Rückstand nie aufgegeben. So drehte die Mannschaft noch das Spiel."

Die nächsten drei Spiele haben es in sich

Der Thüringer weiß jedoch auch, "dass es vor allem wichtig ist, sich weiter zu entwickeln. Aber da ist mir nicht bange". Für Kurth und seinem Trainerstab mit Co-Trainer Christian Dausel und Torwarttrainer Ralf Baum bleibt durch das spielfrei Wochenende Zeit, in Ruhe mit der Mannschaft zu arbeiten: "Nach der hohen Belastung der Startphase mit sechs Punktspielen in drei Wochen arbeiten wir an der Fitness der Mannschaft. Am Samstag machen wir einen Ausflug in einen Klettergarten. Teambuilding und Zusammenhalt sind wichtige Erfolgsfaktoren im Leistungssport, die auch bei uns eine wichtige Rolle spielen. Auch die angeschlagenen Spieler können die Pause nutzen, um wieder richtig fit zu werden, so der Übungsleiter. Und nicht zu vergessen: Die nächsten Aufgaben haben es in sich für die Bamberger: zu Hause gegen Bayern Hof, dann in Schweinfurt und dann zu Hause gegen Bayern München II. Kurth weiß, dass auf die Mannschaft einiges zukommt, ist jedoch zuversichtlich: "Nach dem tollen Start kommen jetzt drei Kracher auf uns zu. Natürlich fiebern alle im Verein, in der Stadt und im gesamten Umfeld dem Spiel gegen die kleinen Bayern entgegen. Aber vorher stehen das Derby gegen Bayern Hof und der schwere Gang nach Schweinfurt an. Die Euphorie ist deutlich zu spüren, viele Fans haben nach unseren tollen Heimauftritten Lust auf die Mannschaft, wollen weiter begeisternden Offensivfußball sehen und werden hoffentlich zahlreich in den Fuchs-Park strömen und uns unterstützen. Wir werden alles daran setzen, damit das Spiel gegen Bayern ein echtes Spitzenspiel in einem hoffentlich ausverkauften Stadion sein wird. Und dann ist alles möglich."