Mit einer 1:5-Niederlage gegen den Würzburger FV verabschiedete sich der FC Eintracht Bamberg 2010 als Tabellenletzter aus der Fußball-Bayernliga Nord. Die 347 Zuschauer sahen am Samstagnachmittag im Fuchs-Park-Stadion eine Partie, wie sie beinahe schon typisch für die Situation nach dem Bekanntwerden der Insolvenz war.

Wiederum musste FCE-Trainer Petr Skarabela eine Rumpfelf aufs Feld schicken, wieder ging diese in Führung. Nicolas Görtler schickte mit einem herrlichen Pass Calvin Sengül, der alleine auf Torwart Andre Koob zulief. Sein Abschluss aber traf nur den langen Pfosten, an dem Marcel Rauscher wartete und zum 1:0 in der 10. Min. einschob. Kurz zuvor hatte Thomas Nawrat die Bamberger durch zwei Glanzparaden vor einem Rückstand bewahrt.


Gäste kommen mit vielen Fans

Die Gäste, unterstützt von zahlreichen mitgereisten Anhängern, taten sich im Anschluss unerwartet schwer und waren nur nach einem Freistoß durch einen Kopfball an die Latte gefährlich. Erst nach einer knappen halben Stunden gelang den Unterfranken, die mit einem Sieg den direkten Klassenerhalt klarmachen konnten, der Ausgleich, den Adrian Istrefi sehenswert per Seitfallzieher markierte. Noch vor der Pause vergaben die Würzburger zwei weitere Großchancen: Istrefi traf erneut nur die Latte, bei einem Versuch von Wojtek Droszcz hielt Nawrat gekonnt.

Nach dem Seitenwechsel waren es wie zu Beginn die Hausherren, die für Furore sorgten. Johannes Trautmann ging alleine auf das gegnerische Tor zu, sein Schuss strich nur knapp am Pfosten vorbei. Würzburg wirkte in dieser Phase unkonzentriert und agierte - zwar mit Zug nach vorne - zu ungenau. In der 69. Min. jedoch ließ Droszcz die WFV-Fans jubeln, als er nach einem Eckball am langen Pfosten goldrichtig stand und die Führung erzielte. Skarabela hatte vor der Begegnung orakelt, seine Mannschaft werde bis zur 60. Minute dagegenhalten können. Tatsächlich fiel sie nun nach dem Rückstand auseinander, und es folgte der Auftritt des zur Halbzeit eingewechselten Kevin Röckert. Mit seinem Hattrick (80., 82., 90. Min.) besorgte er im Alleingang den 1:5-Endstand.

Für die Bamberger war das fränkische Duell nun wirklich die letzte Bayernliga-Begegnung, denn die SpVgg Jahn Forchheim setzte sich gegen den SC Feucht mit 4:0 durch, rettete sich dadurch in die Relegation und gab die Rote Laterne an den FCE ab, der in der kommenden Saison in der Landesliga einen Neuanfang starten will.

FC Eintracht Bamberg 2010 -
Würzburger FV 1:5
FC Eintracht Bamberg 2010: Nawrat - Auer, Schauer, Kopka, Rauscher (46. Mohr), Moissonnier-Benert (86. Hummel), Friedlander, Linz, Trautmann, Sengül, Görtler (70. Habersetzer) / Würzburger FV: Koob - Drösler, Steinmetz, Ganzinger, Istrefi (60. Schmidt), Schömig, Hänschke, Droszcz, Hofmann, Borba (87. Holzmann), Heim (46. Röckert) / SR: Heidt (Nürnberg) / Zuschauer: 347 / Tore: 1:0 Rauscher (10.), 1:1 Istrefi (27.), 1:2 Droszcz (69.), 1:3, 1:4, 1:5 Röckert (80., 82., 90.)