Mit 0:4 verlor der SV Memmelsdorf sein Heimspiel gegen den Würzburger FV und tritt damit weiter auf der Stelle. Die Hausherren gestalteten das Spiel in der ersten halben Stunde noch ausgeglichen und zeigten einige gute Ansätze. Der Treffer zum 0:1 in der 33. Minute sollte aber einen letztlich bitteren Ausgang dieser Partie einläuten, die mit dem 0:2 kurz nach Wiederbeginn entschieden war.
Der Würzburger Andreas Hetterich tauchte frei vor SVM-Schlussmann Jürgen Jensch auf, doch er traf nur den Pfosten. Vier Minuten später waren erstmals die Gastgeber gefährlich: Nach einer schönen Kombination durch das Mittelfeld schoss Sebastian Wagner aus 19 Metern aber knapp am linken Pfosten vorbei. In der Folge nahmen die Angriffsbemühungen der Gäste langsam zu, Würzburg legte offensiv eine Schippe drauf und erzwang durch frühes Pressing Ballverluste in den Reihen der Memmelsdorfer, konnte diese aber zunächst nicht ausnutzen. Die Hausherren beschränkten sich nun mehr und mehr auf defensive Stabilität und fanden kaum noch den Weg zum Würzburger Strafraum, weshalb sich das 0:1 langsam andeutete. In Minute 33 sollte es dann passieren, nach einem Fehlpass auf Höhe der Mittellinie schalteten die Gäste schnell um, Fazdel Tahir setzte den rechts durchstartenden Michael Dellinger gekonnt in Szene und dieser nutzte die Gelegenheit, indem er aus 14 Metern ins lange Eck traf. Würzburg ging also in Führung Daran sollte sich bis zur Halbzeitpause auch nichts mehr ändern, denn in den verbleibenden Minuten tat sich aufgrund diverser Verletzungspausen nichts mehr.

Memmelsdorf fällt auseinander

Mit Wiederbeginn bekamen die knapp 100 Zuschauer ein leicht verändertes Bild zu sehen, denn die Hausherren störten den Würzburger Spielaufbau nun deutlich früher und versuchten den Druck zu erhöhen. Diese veränderte Strategie sollte sich aber bald als Fehler erweisen, denn in der 53. Min. kam Würzburg plötzlich über mehrere Stationen an den Memmelsdorfer Strafraum. Eher zufällig landete der Ball direkt vor den Füßen von Simon Heim, der aus 18 Metern abzog und das Leder wunderschön im linken Eck zum 0:2 versenkte.
Dieser Treffer schien eine Vorentscheidung zu sein, denn in der Folge war die Verunsicherung in der sehr jungen Memmelsdorfer Truppe förmlich greifbar, leichte Abspielfehler häuften sich und der WFV hatte kaum Mühe, Ball und Gegner laufen zu lassen.

Gelb-Rot für Kapitän Krüger

Nach einer knappen Stunde wechselte Memmelsdorfs Trainer Hans-Jürgen Heidenreich doppelt aus und setzte damit alles auf eine Karte, doch in der 63. Min. besorgte Würzburgs Hetterich mit einem Drehschuss aus zwölf Metern das dritte Würzburger Tor. Die Gastgeber gaben sich nun auf. Und es sollte sogar noch schlimmer kommen, denn nur zwei Minuten später war es Patrick Hofmann, der nach Flanke in den Strafraum das Auge für den einlaufenden Simon Heim hatte, der seine Ablage aus zwölf Metern flach im linken Eck zum 4:0 aus Würzburger Sicht unterbrachte.
Die Gäste verwalteten in den verbleibenden 25 Minuten ihren hohen Vorsprung, während die Hausherren vornehmlich mit sich selbst beschäftigt waren und kurz vor Abpfiff noch Kapitän Daniel Krüger verloren, der wegen Meckerns nach einigen zumindest zweifelhaften Entscheidungen des Schiedsrichters mit Gelb-Rot des Feldes verwiesen wurde.

SV Memmelsdorf - Würzburger FV 0:4
SV Memmelsdorf: Jensch - Scharf, Spies (46. Schneider), Mallette, Wagner, Beiersdorfer (58. Ghiaccio), Saal, Koch (58. Pflaum), Krüger, Wolfschmidt, Staudt / Würzburger FV: Grunz - Eck, Slintchenko, Hofmann, Tahir (68. Zehner), Schäffer, Dees, Hetterich (78. Fischer), Ganzinger, Dellinger, Heim (68. Schömig) / SR: Arnold (xxx) / Zuschauer: 50 / Tore: 0:1 Dellinger (32.), 0:2 Heim (52.), 0:3 Hetterich (63.), Heim (66.)