"In die Pedale - Fertig - Los" hieß es gestern beim Start der 14. Radtour des Sozialverbands VdK Bayern und des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbands (BVS) . Vom 21. bis 23. August erkunden Teilnehmer mit und ohne Behinderung die Landschaft rund um Bamberg. Die Veranstaltung gibt es seit 1998 und ob mit dem Liegerad, Handbike, E-Bike oder einem ganz normalen Fahrrad fährt, spielt wie jedes Jahr keine Rolle. Erlaubt ist was mobil und Spaß macht.

Inklusive Radtour

"Es ist eine inklusive Fahrt, das bedeutet Menschen mit und ohne Handicap fahren zusammen", erklärt Annette Liebmann, die die Veranstaltung mitorganisiert hat. "Es ist keine Tour de France, sondern eine Gelegenheit miteinander Sport zu machen, ohne dass es zu irgendeinem Kräftemessen kommt." Michael Pausder, Landesgeschäftsführer des VdK, schließt sich dem an. "Unser Motto ist: Erlebnisse, Begegnungen und Veranstaltungen - für alle und mit allen, ohne jemanden auszuschließen." Insgesamt nehmen dieses Jahr rund 140 Radbegeisterte an der dreitägigen Tour teil, darunter auch sieben Rollstuhlfahrer. Dabei spielt das Alter keine Rolle, denn von 13 bis 93 Jahren ist jede Altersklasse vertreten.

Hilfe der gelben Radl-Engel

Wer Rad fährt, der weiß, dass nach einigen Kilometern selbst geringe Steigungen in die Beine gehen. Doch ab hier kommen die "gelben Radl-Engel" ins Spiel. In neongelb gekleidet und mit selbst gestrickten Mützen versehenen schieben die 16 Freiwilligen erschöpfte Radler von hinten kräftig an. "Es macht einfach total Spaß", sagt Sabine Osenstätter begeistert. Sie selbst fährt schon seit fünf Jahren als "Engel" mit und wurde damals von einer Freundin auf die Radtour aufmerksam gemacht.

"Ich mache privat viel Sport und jeder hilft hier jedem bedingungslos, deshalb fahre ich jedes Jahr mit." Auch Konrad Kirrbach freut sich ebenfalls auf die diesjährige Rundfahrt. "Man kennt sich mittlerweile untereinander und es ist schön alte Bekannte wiederzusehen. Außerdem entdeckt man jedes Mal neue Gegenden." Der Kemnitzer, der schon bei 12 Radltouren mit dabei war, will auch dieses Mal alle drei Etappen mitfahren, denn sonst "würde sich die weite Anreise aus Kemnitz gar nicht lohen."

Radfahrerparadies Bamberg

Drei Tagestouren gibt es insgesamt, die sowohl in ihrer Länge als auch den Schwierigkeitsgrad ansteigen. "Wir verfügen über ein gut ausgebautes Radwegenetz, haben eine attraktive Landschaft zu bieten, deren Steigungen die Radfahrer nicht überfordern und Dank zahlreicher Bierkeller und Gasthöfe haben wir genügend Möglichkeiten zur Mittagszeit einzukehren", sagt Bürgermeister Wolfgang Metzner, der beim Startschuss der Tour mit dabei war.

Anmeldungen noch möglich

Am Samstag geht es auf 48 Kilometern über Lichteneiche und Zapfendorf nach Hallstadt. Den Abschluss bildet eine 65 Kilometer lange Fahrt immer am Main entlang. "Das wird richtig idyllisch", schwärmt Annette Liebmann, die ebenfalls bei allen Etappen mitfahren wird. Wer sich noch für die Touren anmelden möchte, kann dies unter der Nummer 0951/52646267 anmelden.