Die Reihen der Bamberger Konzerthalle füllen sich. Während die letzten Zuschauer ihre Plätze einnehmen, wird es auf einmal dunkel und dann ganz still. Wo sonst die ikonische Orgel prangt, ist nun eine schwarze Bühne. Auf einmal blitzt der Schriftzug "Falco" auf, und tatsächlich tritt eine Person im schwarzen Anzug sowie mit Lackschuhen und der ikonischen Sonnenbrille auf die Bühne. Die exzentrischen Posen sitzen und auch das typische Flair geht von ihr aus. Nur beim Blick auf die geringe Körpergröße fällt auf, dass es sich hier nicht um den österreichischen Popstar, sondern um "Mini-Falco"-Darstellerin Paula handelt.

Paula hatte am Mittwochabend einen kurzen, aber wichtigen Auftritt bei der  Falco-Aufführung im Bamberger Konzertsaal. Die elfjährige Bambergerin eröffnete die Show und heizte dem Publikum ordentlich ein. Wer der Jungdarstellerin dabei zusah, hat wohl nicht vermutet, dass Paula ihre Rolle gerade zum ersten und auch letzten Mal spielt. Einzig für diesen Auftritt in Bamberg wurde die Schülerin vom Musicalmanagement gebucht. Dass Paula die Mini-Version von Falco mimen durfte, war für sie eine große Ehre.

"Eigentlich wollte ich mich gar nicht bewerben, weil ich dachte, dass nur Jungs gesucht werden", erzählt sie. Als sich ihr Bruder für die Rolle mit einem Tanzvideo bewarb, packte sie dann aber doch der Ehrgeiz. "Ich hab's einfach mal versucht, und prompt habe ich eine E-Mail zurückbekommen", sagt die Schülerin. In der Nachricht wurde sie um Fotos gebeten, die sie einschickte, und kurze Zeit später war ihr die Rolle sicher.

Nur einmal kurz vorher geprobt

Zur Vorbereitung hatte Paula lediglich ein Video von einer vergangenen Aufführung in Mannheim. "Mit den Tanzschritten des Mannheimer Jungdarstellers habe ich mich dann vorbereitet", sagt Paula. Ihre Rolle umfasste vor allem, die Exzentrik des Österreichers zu vermitteln und das Publikum in Stimmung zu bringen. Erst am Abend der Premiere konnte sie ihre Tanzeinlage dann mit den anderen Darstellern auf der Bühne proben, bevor sie wenige Stunden später auftrat.

"Das war schon ganz schön aufregend, aber vor allem hat es Spaß gemacht", erklärt die junge Bambergerin. Ob sie noch einmal eine ähnliche Rolle in einer anderen Aufführung spielen wird, weiß die Elfjährige noch nicht. Lust habe sie aber auf jeden Fall.