Vor dem Landgericht Bamberg müssen sich ab 7. Oktober vier Männer aus Rumänien wegen schweren Bandendiebstahls verantworten. Sie sollen Anfang 2014 in krimineller Absicht eingereist und in 17 Fällen Werkzeuge gestohlen haben.
Die Ermittler gehen davon aus, dass sie vom Verkauf der Ware ihren Lebensunterhalt bestritten haben.

Die Taten, um die es in dem auf mehrere Verhandlungstage angesetzten Prozess vor der Zweiten Strafkammer geht, ereigneten sich in Vestenbergsgreuth (Landkreis Erlangen-Höchstadt) sowie in Burgpreppach und Ebern-Bischwind (Landkreis Haßberge).

Die Bande hatte es der Anklageschrift zufolge auf Markenware abgesehen. Dabei scheinen sie einen Hersteller bevorzugt zu haben.

Den Männern fielen vornehmlich Motorsägen, Bohrmaschinen, Bohrschlagschrauber und ähnliches in die Hände. Tatorte waren häufig Nebengebäude von landwirtschaftlichen Anwesen.