Selten erlebt man, dass die Sicherheitsdurchsage kurz vor dem Start eines Flugzeugs für Heiterkeit oder gar Applaus sorgen. Doch Bernd Löwisch, ein Flugbegleiter bei Air Berlin hat den Bogen raus: Ein Video auf Youtube zeigt, für wie viel Begeisterung seine lustige Durchsage an Bord eines Flugs von Hamburg nach Nürnberg sorgt.
 


Mindestens ebenso viel Beifall erntete der Bamberger im Internet. Viele Nutzer auf Youtube, Facebook und anderen sozialen Netzwerken finden den leidenschaftlichen und humorvollen Einsatz von Bernd Löwisch einfach klasse.

Doch bei der Fluggesellschaft Air Berlin scheint man anderer Meinung zu sein: Auf Nachfragen zu dem großen Erfolg des Flugbegleiters reagiert man kurz angebunden und ist zu keinen weiteren Gesprächen bereit. Gerüchten zufolge soll Bernd Löwisch sogar abgemahnt worden sein.

 

 

Im Internet, wo der Bamberger bereits viele Fans gefunden hat, stößt diese Nachricht auf Unverständnis und harte Kritik. Warum ein Mann, der leidenschaftlich seinen Beruf ausübt und mit seinen spaßigen Ansagen auch zu viel positiver Resonanz für Air Berlin gesorgt hat, kann niemand recht verstehen.

Und so kippt die Stimmung im Netz nun merklich. Eine Reaktion der krisengebeutelten Airline bleibt weiterhin aus. Auf Kritik nicht zu reagieren hat bisher jedoch noch keinem Unternehmensimage gut getan, wie man in der Vergangenheit bereits an Entrüstungsstürmen gegen Amazon und andere Firmen beobachten konnte.

Spontan hat sich sogar eine Unterstützerseite auf Facebook gegründet.