Eierschalensollbruchstellenverursacher. Ein sehr langes und vor allem kompliziertes Wort für etwas, auf das Bauer Jürgen (43) aus dem Bamberger Umland bisher gut verzichten konnte. Doch da seine Auserwählte Anja (45) ihr Frühstücksei nicht mit einem schnöden Messer köpfen möchte, fügt sich der gar nicht mehr so heitere Hühnerwirt etwas schmollend in sein Schicksal. Und dann soll er sich auch noch merken, wie dieses Ding heißt! Eierbruchverur... Eiersollbruch... Verdammt, Jürgen hat Anja doch nicht auf seinen Hof eingeladen, um mit ihr Vokabeln zu pauken!

Der herzliche Hobbybauer Hans-Georg will währenddessen die blonde Bettina beeindrucken - und zwar, indem er seinen Ziegen die Klauen schneidet. Dabei wagt er sich bei der Fränkin auf dünnes Eis: die niedliche Nageldesignerin ist da nämlich vom Fach. Und während Hans-Georg seinen zickigen Ziegen hinterher rennt und versucht, die Bestien zu bändigen, meint Bettina nur: "Also, meine Kundinnen stellen sich nicht so an." Immerhin: Am Ende sind die Klauen kurz. Was Hans-Georg sogleich Hoffnung auf eine gemeinsame Zukunft macht.

Kuhbauer Dieter (61) träumt im Wendland von einer Frau, die ihm das Frühstück macht. Zumindest während der Hofwoche hat er die: Rentnerin Renate (59) gibt ganz die treu sorgende Hausfrau. Das Paar entdeckt sogar eine Gemeinsamkeit: Sie mögen beide Dieters hausgemachte Marmelade zum Frühstück. Trotz ihrer hörbar auswendig gelernten Unterhaltung und der zahlreichen Stubenfliegen in der Küche schmachten sich die Senioren unter den Paaren schüchtern an. Hach, wie romantisch!

Trecker-Fahren für Anfänger


In der Niederlausitz gibt Bauer Denny (30) dem schrillen Timo eine Traktor-Fahrstunde. Dazu kutschiert der zweite schwule Bauer der Serie seinen Angebeteten in der mit Stroh ausgelegten Schaufel aufs Feld, wo Timo dann das Steuer übernehmen soll. Der hat allerdings noch nicht mal einen Autoführerschein und wirkt von der Situation leicht überfordert - zu erkennen am hysterischen Kreischen. Hinterher bekundet der 21-jährige Altenpfleger theatralisch: "Es war die Hölle." Könnte ja auch die liebevoll gestylte Frisur verrutschen.

Hans-Georg versucht immer noch, Bettina zu beeindrucken. Der sind nämlich die Stühle, in denen sie sitzt, während der 43-Jährige arbeitet, zu unbequem. Hans-Georg, ganz Gentleman, springt auch gleich auf und kauft zwei Liegestühle, damit sie sich gemeinsam in die Sonne legen können. Dumm ist nur, dass Bettina reden will. Das ist ein Problem für den schweigsamen Schwarzwälder, der hat nämlich frappierende Ähnlichkeit mit einer Schachtel Valium auf zwei Beinen. Die Fränkin ist enttäuscht und kündigt schon mal an, dass sie sich dann auch immer weiter zurückziehen wird, wenn der Bauer auch weiterhin kein Interesse an ihr zeigt.

Renate ist begeistert. Die doppelte Uroma darf mit Dieter auf die Weide fahren und die Kühe in den Stall zurücktreiben. Sie findet Dieters Arbeit total spannend, den Heimtrieb der Kühe empfindet sie als Erfüllung eines Traums. Strahlend wie ein kleines Kind läuft Renate mit Dieter hinter dem Fleckvieh her auf den Hof. Dieters Kühe sind nämlich so gut erzogen, die gehen von ganz alleine wieder in den Stall. Und während das verliebte Paar Händchen hält, zieht eine der wohlerzogenen Kühe eine Spur aus Haufen quer über den ganzen Hof.

Romantische Trennung in Bamberg


"Du tropfst. Also, nicht du, dein Eis mein' ich." Oberfranke Jürgen hat Anja nach Bamberg mitgenommen, um mit der schönen Altstadt zu prahlen. Jetzt stehen die beiden auf der Oberen Brücke, essen Eis, und Anja guckt ziemlich doof. Um die Situation zu überspielen, geht Jürgen gleich aufs Ganze: "Wie ist denn jetzt deine allgemeine, ja, deine allgemeine Denkphase, na, so zu mir oder auf meinen Hof zu ziehen?" Und vor der malerischen Kulisse Klein-Venedigs gesteht Anja ihm, dass das wohl eher nichts wird mit einer Beziehung. "Aber wir können ja in Kontakt bleiben und eine Freundschaft aufbauen."

Auch Hans-Georg muss seinen Traum von einer Frau an seiner Seite erstmal begraben. Nageldesignerin Bettina sagt ihm klipp und klar, dass sie zu unterschiedliche Interessen haben. Konkret: Hans-Georg interessiere sich für nichts außer seinen Hof. Dann geht sie packen, Hans-Georg bleibt weinend zurück. Er kann sich sein Scheitern nicht erklären: Schließlich hat er sich bemüht, so gut es ging. "Ich hab den Tisch gedeckt, bin aufs Pferd gestiegen und hab die Liegestühle hingestellt. Das ist halt meine Art, aber das hat ihr wohl nicht gereicht."

Zur Belohnung für's Treckerfahren darf Timo Bauer Denny neu einkleiden. Denny muss in Timos schicken Klamotten für seinen Gast schaulaufen, denn "der Denny hat soviel Modegeschmack wie eine Laterne." Denny findet sein erstes Outfit gar nicht mal so schlecht, "für die Stallarbeit taugt's". Was für eine Beleidigung! Aber das kann Timo nicht auf sich sitzen lassen. Also bekommt Denny eine gelbe Hose und ein knallpinkes Shirt verpasst.

Gummistiefel zum Abschied


Dieter aus dem Wendland bereitet zum Ende der Hofwoche ein romantisches Dinner auf dem Heuboden vor. Ganz schick im Anzug nimmt er Renate in Empfang, die sich extra in ein Dirndl geworfen hat. In diesem Aufzug kraxeln die beiden dann eine Leiter zum Heuboden hinauf, sie mit wallendem Rock voraus. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Oben dann die romantische Aussprache: Die 59-Jährige hat Dieter "schon in ihr Herz geschlossen" und würde gerne wiederkommen. Als Abschiedsgeschenk schenkt ihr der gerührte Kuhbauer ein Paar Gummistiefel - schwarz mit rosa Rosen, farblich passend zum Dirndl.

Zum Abschied bringt Jürgen Anja - neben der er übrigens ziemlich klein und schmächtig wirkt - noch zur Bushaltestelle. Eine Flasche selbst gemachten Eierlikör gibt's zum Abschied, Anja ist gerührt. Die 45-Jährige ist sich sicher, dass sie Jürgen trotz allem wiedersehen wird, "das wird 'ne gute Freundschaft." Jürgen sieht's gelassen: Dann war Anja eben nicht die Richtige. Er will trotzdem nicht alleine bleiben. Deswegen hat der nun doch wieder heitere Hühnerwirt kurz entschlossen Jessica zu sich auf den Hof eingeladen. Wer suchet, der findet schließlich - das gilt bestimmt auch für Frauen!