Ganze vier Wochen haben Manuel Schwarm und Tobias Mehlhorn sowie vier weitere Kameraden an ihren Kerwa-Umzugswagen gebastelt. Herausgekommen sind ein bunt gestalteter Wagen, ein umherhüpfendes Spielzeug sowie sechs "verkleidete" Rasenmäher. Unter dem Motto "Ein Freund für jeden" erinnern sie ideenreich an Mario, Luigi und Co., die in die Jahre gekommenen Game-Boy-Männchen.

"Wir haben 25 Jahre Nintendo zum Anlass genommen und wollten die guten alten Zeiten der Nintendo-Spielkonsolen und die Game-Boys wiederaufleben lassen", berichtet Tobias Mehlhorn. Am Burgebracher Kerwa-Umzug nehmen sie inzwischen bereits zum zwölften Mal teil. Schließlich, so betonen sie unisono, sei es für jeden Burgebracher Pflicht, beim Umzug mitzumachen. "Und eine große Gaudi ist obendrein", freut sich Manuel Schwarm.

Aber auch die anderen Kerwaburschen und -Madla, die traditionell seit Jahrzehnten den Kirchweih-Umzug ausrichten, haben sich heuer wieder einiges einfallen lassen. Insgesamt 27 Wagen, Fußgruppen und Musikkapellen brachten sie auf den Weg durch die historische Ortsmitte.

Der rund eine dreiviertel Stunde dauernde Umzug war einmal mehr eine bunte Mischung aus Fasching, Party und Theater. Thematisiert wurden neben mehreren lokalen Ereignissen aus dem vergangenen Jahr aber auch allgemeine Begebenheiten.

So ließen die Kerwaburschen und -Madla die Weltmeisterschaft ebenso noch einmal aufleben wie das erstmals eingesetzte Freistoßspray. Auf lustige Art und Weise erinnerte man auch an den Daniel vom TSV, den man vor dem Auswärtsspiel vergaß und in die Steigerwaldhalle eingesperrt wurde. "Ich komm nicht raus. Dabei war ich doch nur auf dem Sche...haus", rief er den Leuten vom Wagen mit blanken Hintern (es war nur eine Attrappe!) entgegen.

Am meisten durch den Kakao gezogen wurden aber der Gemeindepfarrer und das neue Gebetsbuch. Gleich vier Themenwagen widmeten sich der Kirche. Da wurde vom Wagen gepredigt, die "Vertreibung" der Bauarbeiter vom Ölberg nachgestellt und heitere Lieder aus dem neuen Gebetsbuch vorgetragen....

Alles in allem war es auch heuer wieder ein gelungener, heiterer Kerwa-Umzug, den viele Hunderte von Schaulustigen begeistert betrachteten.