Hohe Niederschläge haben in der Nacht auf Samstag zu Schäden im Landkreis Bamberg geführt. Zwischen 50 und 80 Litern Regen fielen innerhalb der Nacht. Laut Informationen vor Ort standen die Keller von fast 150 Häusern unter Wasser.
Für Probleme sorgte das Wetter unter anderem in Kemmern, wo kurz nach 1 Uhr erste Notrufe wegen überfluteten Kellern bei der Feuerwehr eingingen.
Wesentlich schlimmer erwischte es dann jedoch die Ortschaft Merkendorf: Hier konnte der durch das Dorf fließende Bach die Wassermassen nicht mehr aufnehmen, die sich daraufhin ins Zentrum ergossen. Im Ortskern stand das Wasser laut Feuerwehr rund einen halben Meter hoch.
Die Feuerwehr forderte Verstärkung aus den umliegenden Orten an. Insgesamt 250 Einsatzkräfte waren bis weit in den Samstag hinein damit beschäftigt, die Unwetterfolgen zu beseitigen. Nach ersten Schätzungen standen die Keller von fast 150 Häusern unter Wasser. Verletzt wurde glücklicherweise niemand, die Schadenshöhe lässt sich noch nicht abschätzen.