Der Oberbürgermeister hatte zwei Brocken Deckenputz zur Pressekonferenz mitgebracht: Die wie Puzzlesteine zusammen passenden Teile sind vor kurzem von der Decke des berühmten Himmelsgartens in der Michaelskirche gefallen, haben eine darunter stehende Bank schwer beschädigt und hätten für einen Menschen tödlich sein können . . .

Die Kirche ist seitdem für die Öffentlichkeit geschlossen, und es steht fest: Das Gotteshaus muss saniert werden. Wie viel Geld die Stadt Bamberg als Eigentümerin dafür aufbringen muss, weiß noch niemand. Klar ist aber: Es werden Millionen von Euro sein.


Benefizkonzert in der Stechert-Arena

Ohne die Kosten beziffern zu können, läuft schon die Rettungsmaschinerie an. Die Bamberger Symphoniker, Bayerische Staatsphilharmonie, werden im nächsten Sommer ein großes Benefizkonzert veranstalten - und das an einem für klassische konzertante Musik äußerst ungewöhnlichen Ort: in der Stechert-Arena.

Erst am Freitag letzter Woche war die Idee von Gabriele Heyder und Michael Stoschek geboren worden. Am Donnerstagabend, kurz vor dem Spiel der Brose Baskets gegen Partizan Belgrad - dem Spiel des Jahres, wie OB Andreas Starke formulierte -, hat man sie der Öffentlichkeit vorgestellt.

Innerhalb weniger Tage hatte Veranstaltungs-Managerin Heyder zusammen mit Michael Stoschek, dem Vorsitzenden des Kuratoriums Stiftung Weltkulturerbe der Stadt Bamberg, und Symphoniker-Intendant Wolfgang Fink das Programm auf die Beine gestellt.

5000 Zuschauer sollen am 19. Juli 2013 in der Arena die Carmina Burana von Carl Orff erleben dürfen; bis zu 300 Sänger aus der Region sollen sie mitgestalten. Die Symphoniker und ihr Chefdirigent Jonathan Nott werden ohne Gage spielen. Die aus dem Kartenverkauf erzielten Erlöse kommen zu 100 Prozent der Sanierung zugute.
Ob Starke nannte die Benefizaktion einen ersten Baustein für die Sanierung von St. Michael. Der Kartenverkauf läuft heute an.


Wunderbares Weihnachtsgeschenk

Die Initiatoren setzen bewusst auf das Weihnachtsgeschäft: Eine Eintrittskarte für die Carmina Burana wäre sicher für viele Musikbegeisterte ein wunderbares Weihnachtsgeschenk, meint Gabriele Heyder.
Der Erlös fließt zweckgebunden der Stiftung Weltkulturerbe zu, die nach Mitteilung von OB Starke seit nunmehr zehn Jahren existiert und derzeit über ein Stammkapital von 9 Millionen Euro verfügt. Über 3 Millionen Euro seien bisher ausgeschüttet worden zur Unterstützung von Eigentümern, die denkmalgeschützte Bauten in der Welterbestadt saniert haben. Ziel sei es, die Stiftung finanziell noch besser auszustatten, um effektiver arbeiten zu können: ganz aktuell im Hinblick auf die bevorstehende Sanierung der Michaelskirche.

Dank der Initiative von Michael Stoschek haben die Bamberger Symphoniker in den vergangenen Jahren bereits zwei Benefizkonzerte in der Konzerthalle gegeben. Nun also folgt die Fortsetzung in einem weitaus größeren Rahmen und einer für die Staatsphilharmonie noch ungewohnten Umgebung: in der Stechert-Arena.

Für Michael Stoschek sind die Bamberger Altstadt und die Bamberger Symphoniker die zwei wichtigsten Kultureinrichtungen, die sich deshalb auch gegenseitig unterstützen sollten. Intendant Fink sieht das Benefizkonzert in der Stechert-Arena zudem als Chance, über die 10 Prozent der Bamberger Bürger, die ohnehin schon "Kunden" der Symphoniker sind, weitere hinzuzugewinnen.

Deswegen habe man die populäre Carmina Burana von Carl Orff ausgewählt. Im Hinblick auf die sanierungsbedürftige Michaelskirche hofft Fink darauf, dass sich die Bürger solidarisch erweisen und gerne zur Rettung dieser architektonischen und kunsthistorischen Kostbarkeit beitragen. Chorsänger aus der Region lädt er jetzt schon zur Mitwirkung ein. Näheres dazu wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben werden.

Laut Gabriele Heyder bewegen sich die Eintrittspreise "im normalen Bereich zwischen 25 und 58 Euro". Sie freut sich, dass die Stechert-Arena als Veranstaltungsort "mit unglaublicher Bandbreite" - die vom Davis-Cup bis zu Heavy-Metal-Konzerten reicht - durch die Symphoniker um eine weitere Facette bereichert wird.
Wie bei allen anderen Veranstaltungen auch werde es beim Carmina-Burana-Konzert möglich sein, Logen zu mieten und sich für den VIP-Bereich einzubuchen - alles für den Himmelsgarten.