Mit 120 Unterschriften in der Tasche haben sie sich dafür stark gemacht, dass im Umfeld der Nato- und Offizierssiedlung im Bamberger Osten eine Kindertagesstätte entsteht. Doch zunächst gab ihnen Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) zu verstehen, dass die Stadt zwar 458 neue Kitaplätze in Bamberg-Ost schaffe, aber dies in Immobilien, die weiter vom Wohngebiet dieser Bürger entfernt sind. Und dann scheiterte direkt im Anschluss auch noch ein Antrag der GAL im Konversionssenat an einer breiten Front von CSU, SPD und Bamberger Allianz. Der Antrag hatte vorgesehen, eine Kita in zwei Wohngebäuden der Offizierssiedlung einzurichten oder dort zumindest provisorisch eine Kinderbetreuung anzubieten.

Wo die Kitaplätze entstehen und warum die Vorsitzende des Familienbeirats bestürzt ist, lesen sie hierbei InfrankenPlus.