Wichtig für eine attraktive Wohngemeinde ist ein gepflegter Friedhof. Deshalb wurde im Bauausschuss beschlossen, in einigen Schritten die Wege im Friedhof neu zu pflastern. Als vierter Bauabschnitt wird jetzt der Vorplatz der Aussegnungshalle gepflastert. Die Baumaßnahme kostet circa 35 000 Euro.


Bebauungspläne machen Fortschritte

Die weitergehenden Beschlüsse für die Bebauungsplänen "Ruhstein Süd" in Ebing und "Medlitz Nordost fasste der Marktgemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Bürgermeister Bruno Kellner (VU) bemerkte, dass es aufgrund der guten Infrastruktur des Marktes eine verstärkte Nachfrage nach Bauplätzen gebe.

Für beide Bebauungspläne stellte Diplom-Ingenieur Frank Schönfelder von der Planungsgruppe Strunz nach der öffentlichen Auslegung, die eingegangenen Stellungnahmen der Behörden und Träger öffentlicher Belange vor. "Am Ruhstein Süd" in Ebing sind acht Bauplätze geplant. Während mit der Bebauungsplanausweisung "Medlitz Nordost" zwölf Baurechte entstehen und der Charakter eines Straßendorfes fortgesetzt wird. Die entsprechenden Beschlüsse wurden einstimmig verabschiedet und zum Schluss mit den erneuten Billigungs- und Auslegungsbeschlüssen das weitere Verfahren auf den Weg gebracht.


Eine Hundeschule

Einstimmig verabschiedet wurde ebenfalls der Antrag einer Tierärztin auf Nutzung der bisherigen Rasen- und Gartenfläche als Freiflächen für eine Hundeschule. Hier sollen die bisherigen Freiflächen als Hundeschule genutzt werden. Die bisherige Garage wird bei Schlechtwetter als Übungshalle genutzt. Erforderlich ist dafür eine Überdachung des Pkw-Stellplatzes zwischen Übungshalle und bestehendem Eingangstor. Das Gremium wies in seinem Beschluss daraufhin, dass die Parkplatzsituation der Nutzungsänderung als Hundeschule entsprechen muss.

Beim Tagesordnungsordnungspunkt Informationen teilte Bürgermeister Bruno Kellner (VU) mit, dass für das Restprogramm Breitbandausbau mit einem Kostenvolumen von 250 000 Euro, der Vertragsabschluss mit der Telekom stattgefunden habe. Weiterhin informierte er, dass über Rücksprache mit der Regierung von Oberfranken jetzt das Bergamt Nordbayern die Situation am Bromberg im Hinblick auf die Keller geologisch bewerten solle. Vermutet wird, dass der Bromberg in Bewegung ist, was man aufgrund von Setzungen von Pflasterflächen und an verschiedenen Anwesen beobachtet. Bestätigt wurde bei dieser Sitzung Heinrich Müller als Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Höfen.


Abschied nach 46 Jahren

Für Geschäftsleiter Roland Imhof war diese Sitzung die letzte nach über 46-jähriger Tätigkeit im Rathaus. Bürgermeister Bruno Kellner sprach ein herzliches Danke schön aus und lobte die lange, engagierte Tätigkeit in guten und in schwierigen Zeiten. "Ich gehe so, wie ich gekommen bin, still und leise", antwortete Roland Imhof. Er betonte, dass er sehr gut mit den Marktgemeinderäten zusammengearbeitet habe. Sein Dank galt den Gremiumsmitgliedern und seinen Kollegen. Imhof wünschte, dass weiterhin zum Wohle der Marktgemeinde entschieden werde. Neuer Geschäftsleiter ist Roland Gehring.