Noch ist unklar, auf welcher Trasse der ICE durch Bamberg fahren soll. Im Stadtrat zeichnet sich vor der Entscheidung am 6. März bisher keine Mehrheit für eine Variante ab. Auch die große Kooperationsgemeinschaft aus CSU, SPD, FDP und BuB ist sich weiter uneins bei der Trassenfrage. Bei den Forderungen gegenüber der Bahn übt man sich dagegen inzwischen in Einigkeit: Die Fraktionsvorsitzenden Helmut Müller (CSU) und Klaus Stieringer (SPD) haben sich am Montag auf einen Zehn-Punkte-Katalog geeinigt, den auch FDP und BuB mittragen würden.

Das Ziel ist, der Bahn Bedingungen zu stellen, die sie im Falle eines Ausbaus zu erfüllen habe. Das würde verbindliche Zusicherungen zur Höhe der Lärmschutzwände, zum S-Bahn-Halt Süd oder zum Ablauf der Baumaßnahme betreffen. Sollte die Bahn nicht zustimmen, sei man in der GroKo bereit, einen Ausbau juristisch zu blockieren.

Wie die einzelnen Punkte aussehen und was die Bahn dazu sagt, lesen Sie im Premiumbereich.