Nach unserem Bericht vom Samstag "Dissonanzen am Grünen Markt" hat sich das Medienhaus Hübscher vom Ergebnis der Umfrage Bamberger Marktkaufleute distanziert und sich mit Stadtmarketing solidarisch erklärt. Innenstadtevents seien eine Attraktivitätssteigerung der Innenstadt."Die Bamberger Innenstadt braucht die Frequenz", sagt Geschäftsführer Jürgen Reichert.

Die Marktkaufleute Dieter Peterhänsel und Fatih Sahin hatten unter Geschäftsleuten am Grünen Markt eine Umfrage zur Einschätzung der Innenstadtevents durchgeführt. Dabei hatten mehrere Dutzend Befragter erklärt, für mehr Mitsprache, eine bessere Einteilung der Stände und eine zeitliche Begrenzung der Events einzutreten. Die befragten Firmen hatten ihr Einverständnis mit den Forderungen der Markthändler durch einen Firmenstempel und Unterschrift bestätigt. Diese lagen dem FT, unter anderem von Hübscher, vor.

Jürgen Reichert von Hübscher legt Wert auf die Feststellung, dass die Umfrage der Markthändler für mehr Mitbestimmung bei Events in Bamberg nicht von der Geschäftsleitung abgezeichnet wurde. Der Firmenstempel mit Unterschrift, der dem FT vorliegt, wurde unter die Umfrage von einer Mitarbeiterin gesetzt, die sich laut Reichert unter Druck gefühlt habe. Reichert: "Wir wurden überrannt."

Dieter Peterhänsel und Fatih Sahin, die die Umfrage unter Geschäftsleuten am Grünen Markt durchführten, weisen den Vorwurf unseriöser Sammelpraxis zurück. Peterhänsel: "Dafür lege ich meine Hand ins Feuer." Stichproben des FT (nicht bei Hübscher) hatten die Ergebnisse der Umfrage bestätigt.