Vier von 600 SPD- Delegierten, die am Sonntag in Bonn über die Aufnahme von GroKo-Verhandlungen entscheiden, kommen aus der Region Bamberg-Forchheim, elf insgesamt aus Oberfranken. SPD-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Andreas Schwarz führte mit vielen Ortsvereinen in der Region Gespräche. "Es war ein fairer Dialog und sehr gewinnbringend", bilanziert er.

Doch die Lage ist nicht eindeutig, das Stimmungsbild entspricht dem in der ganzen Partei: Die bisher Unentschiedenen unter den Delegierten werden am Sonntag den Ausschlag geben, ist sich Schwarz sicher. In der Region Bamberg Stadt und Landkreis mit Forchheim hat die SPD 1400 Mitglieder.

Etwa eine Million wird der Sonderparteitag die Genossen kosten, wenn die Basis (mittels Brief) befragt wird, kommen noch einmal etwa 500.000 Euro zusammen.

Was die SPD-Basis in der Region denkt, lesen Sie in Kürze im Beitrag im Premiumbereich auf inFranken.de