Die Separatisten erheben zurzeit stolz ihr Haupt: Ob in Katalonien, ob in Schottland, der Ruf nach Unabhängigkeit braust wie Donnerhall durch Europa, und auch Wilfried "Bayernkurier" Scharnagl träumt von einem unabhängigen Freistaat. Der aber in sich keineswegs so homogen ist, wie er vielleicht meint. Jeden Franken treibt es zur Weißglut, wenn er von Preußen und anderen Ignoranten mit der touristenabgreiferischen Sepplhut-Folklore der Oberbayern identifiziert wird.

Dass das Fränkische mit dem Bairischen nichts gemein hat - das fällt allenfalls Ruhrpottlern nicht auf. Dazu noch historische Hypotheken: Die Liste der Demütigungen Frankens durch Münchner Regierungen ist lang. Und höret nimmer auf. Als jüngsten Affront hat sich der Bayerische (Staats-)Rundfunk eine Scheußlichkeit namens "Frankenkrimi" ausgedacht und an Schauplätzen in und um Bamberg exekutiert.

Wer das Trauerspiel vergangenes Wochenende verpasst hat: Es war deprimierend. Man muss lange nachdenken, um sich an einen solchen Flop im öffentlich-rechtlichen Fernsehen zu erinnern (im privaten sind Flops notorisch, aber das sind wenigstens professionell gemachte Flops). Die Augen reibend, hielt man es nicht für möglich, wie hier ein dürftiger Einfall, der Bamberger Reiter als Skulptur und als Synonym für irgendwelche Möchtegerncowboys, auf quälende eineinhalb Stunden ausgewalzt wurde.


Franken als lahme Deppen

Ein Kommissar (Gummibär), der agierte, als habe er fleißig an den Valium-Vorräten seiner verstorbenen Mutter genascht. Angekündigte erotische Verwicklungen waren in etwa so aufregend wie ein Fortsetzungsroman in der "Bäckerblume", Jahrgang 1954. Einmal hat sich der Gummibär einer Buchhändlerin mit der Leidenschaft eines liebestollen Faultiers genähert.

Wolfgang Buck sülzt gefühligen Kitsch. Ein Reiter reitet über den Domplatz. Träge schleppt sich die Handlung dahin. Tatsächlich, Katharina Schüttler spielte mit, der Regisseur hat schon für die "Titanic" gearbeitet, der Drehbuchautor ist ein erfahrener Mann? Ich kreiere hier und jetzt eine neue Verschwörungstheorie: München muss die Hand im Spiel gehabt haben. Die Franken als solche lahmen Deppen zu denunzieren - dahinter steckt bestimmt ein hämisch grinsender Oberbayer.