Passend zum Anlass waren die Kinder und Erzieherinnen von der Kindertagesstätte "Sonnenblume" mit Helm und Schaufel zum Spatenstich auf die Baustelle für die neue integrative Kindertagesstätte an der Schulstraße gekommen. Nachdem sie das Lied: "Wer will fleißige Handwerker sehen" zum Besten gegeben hatten, unterstützen sie Bürgermeister Michael Karmann (ZWdG/CSU), die anwesenden Marktgemeinderäte, Architekt Christoph Gatz und Markus Köhler, von der ausführenden Baufirma Köhler aus Lisberg, beim traditionellen ersten Spatenstich für die neue Kindertagesstätte. Der eine oder andere von den zukünftigen Nutzern wird daher schon bei diesem Anlass dabei gewesen sein.

Bis August soll der Rohbau fertig sein und 2019 wird die Einrichtung dann in Betrieb gehen. Zurzeit gibt es bereits in der Kindertagesstätte "Sonnenblume" eine integrative Gruppe, die von Karin Neureither geleitet wird. Sie wird dann auch die Leitung der neuen Einrichtung übernehmen.

Der Markt Buttenheim investiert jedes Jahr beträchtliche Mittel in den Ausbau des Kinderbetreuung vor Ort. Sind doch ausreichend vorhandene und qualitativ hochwertige Betreuungsplätze für Kinder mittlerweile zu einem wichtigen Standortfaktor für Kommunen geworden.

Rund 2,5 Millionen Euro sind für den Neubau einer Kindertagesstätte mit zwei integrativen Kindergarten- und einer Krippengruppe kalkuliert worden. Dafür hat Buttenheim rund 1,45 Millionen Euro an Förderung bereits zugesagt bekommen.


Mit Fotovoltaikanlage

Das Gebäude wird in einer Art Modulbauweise errichtet, so dass bei entsprechendem Bedarf ohne Probleme noch eine Kindergartengruppe und eine Kinderkrippengruppe angebaut werden kann. Darüber hinaus hat man sich für eine Flächenfotovoltaikanlage mit einem Kostenvolumen von circa 120 000 Euro entschlossen. Die Anlage soll einen Beitrag zum Schutz der Umwelt leisten, die Eigenenergieversorgung sichern und die CO2 -Belastung verringern.