Vor nicht einmal einem Jahr hat Hallstadt mit der Großmaßnahme Marktplatzgestaltung/Lichtenfelser Straße begonnen. Wie sich zeigt, liegt man aktuell nicht nur gut im Kostenrahmen, sondern auch bauzeitentechnisch wird es besser laufen, als geplant. Dies und die vom Stadtrat geforderte Einbindung der Bürger in das Vorhaben sind der Grund dafür, dass die Stadt an diesem Freitag zu einem Baustellenfest rund um das Rathaus einlädt.

Nahezu täglich passieren Hallstadter das Areal rund um das Rathaus und sehen sich mit regem Treiben auf der Großbaustelle konfrontiert. "Viele, meistens sind es Großväter mit ihren Enkeln, kommen und sehen sich die Maschinen und den Fortschritt ganz genau an," kann Bürgermeister Thomas Söder (CSU) beobachten. "In jedem Mann steckt eben doch auch noch ein Kind." So hat die Stadt im vergangenen Jahr für die Kinder zu einem Baustellen-Nachmittag geladen, wo sie die großen Maschinen ansehen und sich sogar hineinsetzen durften.

Die Veranstaltung war laut Söder "sehr gut besucht" und man hatte nur positive Reaktionen. Da lag es nahe, auch für die Erwachsenen etwas anzubieten.

Das wird an diesem Freitag das Baustellenfest auf Teilen der Baustelle sein, die sich am Marktplatz doch auf rund 5500 Quadratmeter erstreckt. In Teilen davon wird gefeiert: Der Musikverein bietet Gegrilltes und Bier, die Bücherei lädt zum Flohmarkt und offeriert Kaffee und Kuchen, die Artothek ist mit Sonderangeboten vor Ort und für Kinder steht kostenlos ein Karussell bereit.

Um alle Fragen der Hallstadter zur Baustelle und zum Projekt fachkundig zu beantworten, sind Planer Ralph Stadter und Ingenieur Peter Balling am Marktplatz. Ebenso stellt sich hier Bürgermeister Söder zur Verfügung. Am Freitag gibt es dann auch den neuen Flyer der Stadt, der erklärt, wie der vorherige viele Details zu den Bauprojekten. Zentraler Punkt ist dabei wohl der, dass man die Arbeiten für Wasser und Kanal parallel mit denen an der Straße weiterführt und so ein Jahr Bauzeit einspart. "Denn sonst hätten wir mit der Straße gewartet, bis der Kanal fertig ist." Nun wird parallel gearbeitet, was mehr Anforderungen an die Organisation und Koordination der Baustellenfahrzeuge fordert.

Der westliche Teil der Lichtenfelser Straße bis zum Kemmerner Weg wird somit ein Jahr früher fertig. Den Anliegern bleibt damit nicht nur eine längere Sperrung, sondern auch einiges an Schmutz erspart. Bislang, so ist der Bürgermeister zufrieden, liege man bei dem Zehn-Millionen-Projekt im Kostenrahmen.

Konkret wird heuer der Kanalbau, der im Moment bis zum Kemmerner Weg fertig ist, bis zum Bereich Am Sportplatz weiterführen (Beginn 25. März). Die Straßenbauarbeiten umfassen die Südseite des Marktplatzes und das Umfeld der Pfarrkirche sowie die Lichtenfelser Straße bis zum Goldenen Adler, Beginn soll hier im April sein.

Im kommenden Jahr soll der Kanal bis zur Brücke über den Gründleinsbach fertiggestellt werden, im Anschluss die Stichstraßen. Im Straßenbau geht es dann ab dem Goldenen Adler bis zum Kreisel weiter, danach in den Seitenstraßen.

Fraktionen befürworten das Fest

Was sagen eigentlich die anderen Stadtratsfraktionen zum Baustellenfest? Zweiter Bürgermeister Ludwig Wolf (Bürgerblock), der den Baustellen-Kindernachmittag schon miterlebt hatte, findet die Idee "sehr gut, das passt."

In diese Kerbe schlägt auch Hans-Jürgen Wich, Fraktionssprecher der SPD. "Es ist sinnvoll, ein Fest zu machen." Hier könne gezeigt werden, wie sich alles entwickelt hat und die Hallstadter können sich ein Bild machen, wie alles einmal aussehen wird. Man habe die Bürger und vor allem auch die Anwohner von Anfang einbezogen, zeigt er sich zufrieden.

So bleibt Bürgermeister Thomas Söder und seinen Mitstreitern nur zu hoffen, dass es der Wettergott wenigstens am Freitag gut mit Hallstadt meint, nachdem schon der Faschingszug am Montag wetterbedingt abgesagt werden musste.