Auch für den Ortsfremden ist es augenscheinlich: Der Gehweg an der Ortsdurchfahrt Richtung Westen, also der Würburger Straße, ist in einem äußerst ausbesserungswürdigen Zustand. Das kann und soll so nicht bleiben, weshalb der Marktgemeinderat in seiner Haushaltssitzung die Weichen für Abhilfe stellte. 70.000 weitere Euro für den 280 Meter langen und 1,30 Metern breiten Weg fanden deswegen im Etat Berücksichtigung. Angegangen wird freilich auch eine Vielzahl von Projekten, so dass man in diesem Jahr nicht um eine neue Kreditaufnahme (insgesamt 80.000 Euro) herumkommt. "Die Schulden lassen sich beim aktuellen Zinsniveau gut finanzieren," stellte Kämmerer Konrad Götz als Experte dazu fest.

Neben der Kreditaufnahme plant der Markt Ebrach aber auch die Tilgung von Krediten: insgesamt 96.000 Euro sollen abgetragen werden. Auch das ist Teil des Haushalts 2013.

Diesen hat der Marktgemeinderat nun vorberaten, so dass er in der nächsten Sitzung auf den Weg gebracht werden kann. "Die geplanten Maßnahmen wurden ausgiebig diskutiert", kommentierte Götz den Inhalt des umfangreichen Zahlenwerkes.


Über 4 Millionen Euro

Das aktuelle Ebracher Jahr basiert auf einem Haushalt mit einem Gesamtvolumen von 4.069.174 Euro. Dabei entfallen auf den Verwaltungshaushalt mit seinen laufenden Einnahmen und Ausgaben 3.048.806 Euro, auf den Vermögenshaushalt mit seinen investiven Maßnahmen 1.020.368 Euro. Die größten Ausgabeposten sind nach den Ausführungen des Kämmerers die gegenüber dem Vorjahr um rund 18.000 Euro gestiegene Kreisumlage mit 514.545 Euro.

Mit knapp 250.000 Euro sind Vorhaben im Zuge der Dorferneuerung im Gemeindeteil Buch veranschlagt. Hier geht es um die Verlagerung der Viehwaage, das Gemeinschaftshaus und eine Unterstellhalle. Für die Dorferneuerung sowie den Kanalbau in Kleinbirkach findet sich in diesem Haushalt ein gemeindlicher Anteil von 177.000 Euro. In der kommenden Woche wird dabei eine Versammlung mit den 29 Einwohnern der sieben Anwesen erfolgen. In dieser geht es unter anderem um die Frage, ob die Straßenbeleuchtung erneuert und damit um weitere Leuchten erweitert wird, was umzulegen wäre.

Neu gebaut werden soll die rund 500 Meter lange Straße ebenso wie der Mischwasserkanal. Im Zuge der Dorferneuerung erfahren die Randbereiche eine Neugestaltung. Die Maßnahmen werden ab 21. Mai realisiert, heißt es aus der Verwaltung.

Weitere größere investive Maßnahmen sind unter anderem der Breitbandanschluss von Großgressingen und Buch mit Restkosten von heuer 129.000 Euro. Die Instandsetzung der Friedhofsmauer in Ebrach wird in etwa 50.000 Euro kosten.

Mit der Kreditaufnahme 2013 wird sich der Schuldenstand, der zum Jahresende 2012 noch 991.053 Euro betrug. Den Rücklagen von 191.379 Euro Ende vergangenen Jahres werden 140.800 Euro entnommen. Götz baut aber auf die Bildung neuer Rücklagen.

Wichtige Einnahmen stellen die Gewerbesteuer mit 280.000 Euro, die Einkommensteuerbeteiligung (492.000), die Grundsteuern A und B (198.000) sowie natürlich die Schlüsselzuweisungen (662.536 Euro) dar.
Die Beiträge im Gremium ließen deutlich werden, dass der Etat wohl nur mit minimalen Veränderungen beschlossen wird.