"Viele suchen den Bamberger Reiter ja auch am Schönleinsplatz", weiß Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD). Wo das Wahrzeichen allerdings wirklich zu finden ist, zeigt der neue Infotisch am Domplatz, auf dem alle Museen und Kultureinrichtungen auf dem Domberg dargestellt sind: Dom, Diözesanmuseum, Historisches Museum, Prunkräume und Staatsgalerie in der Neuen Residenz sowie die Staatsbibliothek.

Der Infotisch und das dazugehörige Farbschema, mit Informationen zu jeder Attraktion, ist der erste Schritt bei der Umsetzung eines geplanten Wegeleitsystems. Eine der Grundideen: Was es innen zu sehen gibt, soll von außen erkennbar sein, um Betrachter anzuziehen. Deswegen wird auf dem Infotisch jede Einrichtung in Bildern und mit einem Schatz vorgestellt. Im Falle des Doms ist es der Bamberger Reiter.

Die Initiative zur Attraktivierung der Museumslandschaft wurde im Sommer 2011 gestartet, bei einer Podiumsdiskussion der Bamberger FDP mit dem bayerischen Staatsminister Wolfgang Heubisch (FDP) und Oberbürgermeister Starke. Im vorigen Jahr wurde die Dachmarke "Domberg - Museen um den Bamberger Dom" geschaffen.

Nicht einmal ganz zwei Jahre - für politische Verhältnisse ein eher kurzer Zeitraum, in dem allerdings schon relativ viel bewegt wurde, wie der FDP-Ortsvorsitzende Martin Pöhner erklärte. Dies sei vor allem dem Arbeitskreis zu verdanken, der durch Michael Henker, dem Leiter der Landesstelle für nichtstaatliche Museen, in Zusammenarbeit mit der Stadt Bamberg ins Leben gerufen wurde.

Der Arbeitskreis besteht aus Regina Hanemann (Leiterin der Museen der Stadt Bamberg), Werner Taegert (Leiter der Staatsbibliothek), Domkapitular Norbert Jung als Vertreter von Diözesanmuseum und Dom, Sabine Heym (Leiterin der Museumsabteilung der Bayerischen Verwaltung der staatlichen Schlösser, Gärten und Seen), Martin Schawe (Verantwortlicher für die Staatsgemäldegalerie in der Neuen Residenz) sowie Vertretern der Stadt. Geleitet wird er von Michael Henker und Bürgermeister Werner Hipelius (CSU).

Durch die vielen Akteure sei die Arbeit zwar "aufwändig und mühsam, aber alle ziehen an einem Strang", wie Ulrike Siebenhaar beteuerte, die im Rathaus als Ansprechpartnerin für das Projekt fungiert. Für die gute Zusammenarbeit sprechen auch die bisherigen Ergebnisse: eine gemeinsame Website sowie einen gemeinsamen Prospekt gibt es schon. Das Wegeleitsystem und die Attraktivierung der Staatsgalerie sind in Arbeit; ein "Domberg-Koordinator" wird eingestellt. Ab April gibt es auch eine neuartige Dombergführung - einen Rundgang, bei dem in allen Museen und Kultureinrichtungen Station gemacht wird.

Um die Sehenswürdigkeiten auf dem Domberg noch attraktiver zu gestalten, gibt es schon weitere Ideen. Im Gespräch ist neben einem gemeinsamen Ticket und einem Museumscafé - vielleicht in der Alten Hofhaltung - die weitere Sanierung der Neuen Residenz. Für die Staatsgalerie in der Neuen Residenz wurden im Nachtragshaushalt 2012 bereits zusätzliche Mittel in Höhe von 500 000 Euro bereit gestellt. Von dem Geld wird unter anderem eine Reihe von barocken Gemälden restauriert.

Weitere 100 000 Euro stellt der Freistaat für eine hauptberufliche Kraft, einen "Domberg-Koordinator", zur Verfügung. Zu dessen Aufgaben wird es gehören, die Museumspädagogik voran zu bringen. Wolfgang Heubisch, Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst, erklärte bei einem Besuch in Bamberg, mit der auf zwei Jahre finanzierten Stelle werde ein "weiterer intensiver Schritt in die richtige Richtung" gemacht. Die Suche nach der richtigen Persönlichkeit soll in vollem Gange sein.

Oberbürgermeister Starke zeigte sich zuversichtlich, dass es gelingen wird, Schätze, die bisher verborgen geblieben sind, einem breiteren Publikum nahe zu bringen. Die Verbindung aller Kultureinrichtungen am Domberg sei ein "wichtiger Beitrag für das kulturelle Angebot in unserer Stadt".



Führung und Internet

Ab April wird es jeden Samstag um 14.30 Uhr eine Dombergführung geben, die etwa zwei Stunden dauert. Individuelle Gruppenführungen sind nach Vereinbarung möglich.
Weitere Informationen unter www.domberg-bamberg.de