Wie die Polizei mitteilt, ist am Sonntag im Kreis Bamberg bei Trunstadt ein Auto gegen einen Baum geprallt. Der Wagen war rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Im Auto befanden sich mehrere hochkonzentrierte Reinigungsmittel, die zwar einzeln nicht gefährlich sind, aber vermischt zu einer starken chemischen Reaktion führen können. Daher rückten mehrere Feuerwehreinheiten an und bargen die hochkonzentrierten Reinigungsmittel aus dem Unfallfahrzeug. Der Fahrer blieb unverletzt, wurde aber zur Blutentnahme ins Krankenhaus gebracht.
Der Fahrer teilte den Einsatzkräften mit, dass das Auto seinen Eltern gehöre. Er hatte das Auto ohne Wissen seiner Eltern zu einer Spritztour entführt. Diese konnten Informationen zu den Chemikalien liefern und somit für Entwarnung sorgen. Auf den jungen Mann kommt jetzt jedoch einiges an Ärger zu, denn wie sich herausstellte, war er nicht nur mit etwa einem Promille Alkohol im Blut betrunken, sondern ist auch erst 16 Jahre alt und nicht im Besitz eines Führerscheins. Er muss sich nun wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis und Trunkenheit im Verkehr strafrechtlich verantworten.