Der Fotograf David-Wolfgang Ebenerhat das bayerische Pressefoto des Jahres geschossen. Der Mitarbeiter der Nachrichtenagentur dpa wurde für ein Bild aus der zentralen Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Zirndorf ausgezeichnet. Das Foto zeigt einen Mann in einem Hochbett, der seine Augen mit der Hand verdeckt. "Ein wahrhaft emotionales Bild, zeigt es doch die Tragik der Situation von Asylbewerbern auf stille, aber doch sehr eindrucksvolle Weise", befand die Jury.

Der Fotograf, der in Bamberg lebt, erhält ein Preisgeld von 2500 Euro. Die Jury hatte die Wahl aus rund 800 Bildern von Fotografen aus Bayern. Das Pressefoto Bayern wird seit 1999 gekürt.

Matthias Merz, gebürtiger Bamberger, der inzwischen in Nürnberg lebt, holte den Preis in der Kategorie "Sport" für sein Foto einer Tischtennisanlage im Gefängnis in Landsberg am Lech, in dem der Ex-Präsident des FC Bayern, Uli Hoeneß, inzwischen einsitzt.


Preis für das Pressefoto 2014 geht an Fotograf aus Bamberg


Die Deutsche Presse-Agentur konnte sich noch über eine zweite Auszeichnung freuen: dpa-Fotograf Sven Hoppe wurde für sein Bild vom Münchner Kocherlball in der Kategorie "Bayern Land & Leute" ausgezeichnet.

Gleich zwei Preise gingen an die einzige Frau unter den Preisträgern: die Fotografin Michaela Handrek-Rehle aus Eichenau bei München. Sie gewann in den Kategorien "Tagesaktualität" mit einem Foto von Bernie Ecclestone und lag mit einem anderen Bild auch noch in der Kategorie "Umwelt & Energie" vorne.

Weitere Preise gingen an den "Main Echo"-Fotografen Stefan Gregor aus Großostheim (Kategorie "Serie").

In der Kategorie "Kultur" gewann Uwe Moosburger aus Regensburg, den Nachwuchspreis bekam Eugen Steinbach aus Würzburg für sein Foto vom Maidan in Kiew.