Unangefochten an der Spitze steht im Vergleich die Firma Bosch mit 7700 Arbeitnehmern. Auf Platz zwei folgt kein Unternehmen, sondern die Sozialstiftung - Träger der Kliniken.

Bamberg wird nicht dominiert von einem einzigen riesigen Arbeitgeber - der Wirtschaftsstandort wird von vielen Schultern getragen. "Wir haben hier einen breiten Mix", sagt Peter Belina von der Industrie- und Handelskammer. Das zeigt der Überblick über die größten 20 Arbeitgeber deutlich.

7700 Mitarbeiter beschäftigt Bosch in Bamberg, was den Automobilzulieferer zum klaren Platzhirschen macht. Doch zum Vergleich: Autogigant Audi beschäftigt in Ingolstadt mit 130 000 Einwohnern 44 000 Mitarbeiter. "Wenn Audi hustet, hat Ingolstadt eine Grippe", sagen die Einheimischen dort. Eine solche eindeutige Abhängigkeit gibt es im 76 447 Einwohner starken Bamberg nicht.

Auf Platz zwei folgt der Träger der Kliniken, die städtische Sozialstiftung. Dritter auf dem Podest ist wieder ein Technikspezialist: Brose mit 2200 Mitarbeitern in Hallstadt und Bamberg.

Wer nun weitere erfolgreiche Firmen erwartet, der wird überrascht. Denn die Stadt Bamberg kommt allein mit der Kernverwaltung auf 1485 Beschäftigte, inklusive der Stadtwerke (586) und weiteren Töchtern auf insgesamt 2200. Danach geht es aufs Land - genauer nach Hirschaid: Dort produziert Schaeffler mit 1400 Mitarbeitern seine technischen Produkte vom Ventil bis zum Nockenwellenversteller.

Der Mix aus privat und öffentlich geht mit der Uni weiter. Ein Solostück spielt Thomann als 1250 Mitarbeiter starker Musikriese im 200-Seelen-Ort Treppendorf bei Burgebrach. Eine Überraschung ist die Spedition Pflaum . 1000 Mitarbeiter? Das liegt daran, dass die vielen Fahrer am Stammsitz in Strullendorf gemeldet sind. Virtuelle Daten oder knackige Brötchen: Das Portfolio der größten Firmen ist breit. Das Oberlandesgericht oder die Erzdiözese sind ebenfalls große Arbeitgeber.

Am Ende der Liste wird es eng: Knapp nicht geschafft hat es Ofa Bamberg, Produzent für Kompressionsstrümpfe, orthopädische Einlagen oder auch Wärmekissen mit 490 Mitarbeitern. 480 Beschäftigte reichten für Lohmann-Koester ebenfalls nicht: Der Altendorfer Spezialist für Klebebänder sowie Windelverschlüsse blieb draußen. So wie die Bamberger Spedition Elflein mit 450 Mitarbeitern.

Platz 1: Bosch

Platzhirsch in Pferdestärken: Fertigung von Komponenten für die Automobiltechnik: Bamberg ist Hochlaufwerk für die weltweite Produktion. 7700 Mitarbeiter in Bamberg Beschäftigte insgesamt: 402 200 Umsatz: 78,1 Milliarden Euro (Bosch-Gruppe) Am Standort Bamberg seit: 1939 Ausbildung: Fachlagerist, Industriemechaniker, Mechatroniker, Elektroniker, Kaufmann. Duale Studiengänge: BWL, Elektrotechnik, Maschinenbau, Mecha-tronik , Wirtschaftsingenieurwesen, Informatik.

Platz 2: Die Sozialstiftung

Rückgrat der Kliniken: Die Sozialstiftung Bamberg als städtische Stiftung bildet das Rückgrat der Kliniken, medizinischen Zentren, Pflegedienste und Seniorenstifte. 4110 Mitarbeiter in Bamberg Haushalt: 280 Millionen Euro In Bamberg seit: 2004 (Vorgänger seit 1598) Ausbildung unter anderem: Altenpfleger, Assistent für Ernährung, Bauzeichner, Systemgastronom, Informatiker, Pfleger, Hauswirtschaftshelfer, Hebamme, (zahn-)medizinische Angestellte, OP-Assistent, Studium Pflegewissenschaft.

Platz 3: Brose

Türöffner für Technik : Von Hallstadt aus steuert Broses größter Geschäftsbereich Tür sein weltweites Geschäft. Im Leitwerk werden Türsysteme, Heckklappensysteme, Fensterheber, Kunststofftürträger und Elektroniken hergestellt. 2200 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 26 000 Umsatz: 6,3 Milliarden Euro In Hallstadt und Bamberg seit: 1990 Ausbildung: Elektroniker, Informatiker, IT-Entwickler, Kaufmann, Koch, Maschinenführer, Produktdesigner, Mechaniker, Duales Studium.

Platz 4: Stadt Bamberg

Mehr als nur Rathaus : Neben der Kernverwaltung gehören zur Stadt die Stadtwerke sowie die GmbH Bamberg Congress und Event. 1485Mitarbeiter in der Kernverwaltung. Beschäftigte insgesamt: rund 2200 inklusive Stadtwerke (586), ohne Sozialstiftung. Jahreshaushalt: 300 Millionen Euro Ausbildung unter anderem: Abwasser- und Veranstaltungstechnik, Informationsdienste, Forstwirt, Fotograf, Gärtner, Mechatroniker, Maskenbildner, Straßenwärter, Techn. Systemplaner, Tischler, Verwaltungsangestellte, Beamte.

Platz 5: Schaeffler

Das Spiel mit dem Ventil: Zulieferer für Automobil- und Maschinenbau: In Hirschaid werden hydraulische Ventilspielausgleichselemente wie Tassenstößel, Rollenstößel und schaltbare Elemente sowie Nockenwellenversteller und Ventile produziert. 1400 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 90 000, davon 31 700 im Bund. Umsatz: 14 Milliarden Euro In Hirschaid seit: 1986 Ausbildung zum: Werkzeugmechaniker, Anlagenführer, Werkstoffprüfer und Elektroniker; Duales Studium.

Platz 6: Universität

Studium in Bamberg: Die Otto-Friedrich-Universität wurde 1647 von Fürstbischof Melchior Otto Voit von Salzburg gegründet und gehört heute mit mehr als 13 000 Studenten zu den mittelgroßen Universitäten Bayerns. 1352 Mitarbeiter Haushalt: 79,6 Millionen Euro Am Standort Bamberg seit: 1647 Ausbildung zum: Fachinformatiker für Systemintegration, Fachangestellte für Medien- und Informationsdienste in der Fachrichtung Bibliothek, Verwaltungswirt und Diplomverwaltungswirt.

Platz 7: Thomann

Eldorado für Musiker: Europas größtes Musikhaus und Versandlager mit mehr als 87 000 Artikeln im Stamm und zahlreichen Unterfirmen und Eigenmarken. 1250 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 1350 Jahresumsatz: 771 Millionen Euro Am Standort Treppendorf seit: 1954 Ausbildung: Kaufmann, Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung, Instrumentenbauer im Bereich Blechblasmusik, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist.

Platz 8: Pflaum

Navieingabe: Strullendorf

Transport, Logistik, Reparatur und Wartung von Nutzfahrzeugen: Das sind die Dienstleistungen und Kernkompetenzen der Spedition Pflaum. Hauptquartier für die vielen Fahrer ist Strullendorf. 1000 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 1000 Jahresumsatz: 100 Millionen Euro Am Standort Strullendorf seit: 1989. Ausbildung: Kaufmann, Fachkraft für Lagerlogistik, Fachlagerist, Berufskraftfahrer, Kfz-Mechatroniker; Duales Studium im Bereich Logistik.

Platz 9: Michelin

Mehr Grip auf der Straße: Der französische Reifenriese Michelin produziert in 68 Werken in 17 Ländern auf fünf Kontinenten - am Standort in Hallstadt speziell Pkw-Reifen in den Größen 16-, 17- und 18-Zoll. 900 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 114 000 Jahresumsatz: 21,96 Milliarden Euro Am Standort Hallstadt seit: 1971 Ausbildung: Elektroniker, Fachrichtung Automatisierungstechnik; Industriemechaniker, Fachrichtung Instandhaltung.

Platz 10: Wieland Electric

Sichere Verbindungen: Anbieter für Sicherheits- und Automatisierungstechnik und seit über 30 Jahren Weltmarktführer im Bereich der steckbaren Elektroinstallation für Gebäudetechnik. 800 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 2200 Jahresumsatz: 320 Millionen Euro Am Standort Bamberg seit: 1910 Ausbildung: Werkzeug, Industrie- und Verfahrensmechaniker, Maschinenführer, Oberflächenbeschichter, Elektroniker und Technischer Produktdesigner.

Platz 11: Sparkasse

Wenn's ums Geld geht: Die Sparkasse Bamberg ist eine von 385 deutschlandweit. Mit 38 Filialen, davon fünf Beratungs-Center, und 15 Selbstbedienungs-Standorten ist sie größter Finanzdienstleister vor Ort. 791 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 225 000 Bilanzsumme 2017: 3,83 Milliarden Euro Am Standort Bamberg seit: 1825 Ausbildung: Bankkaufmann; Duales Studium "Bachelor of Arts" in der Fachrichtung Bank; nach Bedarf auch Immobilien- und Informatikkaufleute.

Platz 12: MGO

Tageszeitung und viel mehr: Mit mehr als 50 Einzelmarken in den Geschäftseinheiten Lokale Medien, Fachverlage, Digital und Druckereien ist die Mediengruppe Oberfranken ein vielfältiges Medienhaus. 750 Mitarbeiter in Bamberg Beschäftigte insgesamt: 1100 Jahresumsatz: 154 Millionen Euro In Bamberg seit: 1834 (Bamberger Tageblatt). Ausbildung (unter anderem): Dialogmarketing, Informatiker, Mediengestalter, Mechatroniker, Medientechnologe, Anlagenführer, Lagerist; Duales Studium.

Platz 13: Swiss Post Solutions

Alles dreht sich um Daten: Die Schweizerische Post steuert mit ihrer Tochter Swiss Post Solutions (SPS) von Bamberg aus Geschäftsprozesse anderer Unternehmen wie Amazon oder Siemens. Dabei dreht sich alles um Daten. 745 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 1313 bei SPS Deutschland. Umsatz: 473,19 Millionen Euro (SPS gesamt). An den Standorten Bamberg und Hallstadt seit: 2008 Ausbildung: Kaufleute für Dialogmarketing, Fachinformatiker für Systemintegration und Anwendungsentwicklung.

Platz 14: Erzdiözese

Die Kirche als Arbeitgeber Die Katholische Kirche ist einer der größten Arbeitgeber in der Region Bamberg. Erzbischof Ludwig Schick hat allein in Stadt und Landkreis 700 Mitarbeiter, Nicht enthalten sind in dieser Zahl die Beschäftigten in den Kirchenstiftungen, die als eigene Rechtspersonen gelten. 700 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 1580 Haushaltsvolumen: 229,7 Millionen Euro Ausbildung: Kaufmann, Fachinformatiker, Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste, Redakteur, Pastoralreferent, Gemeindereferent, Priester.

Platz 15: Oberlandesgericht

Justizstandort seit 1803: Zum Oberlandesgericht gehören Landesjustizkasse (292 Mitarbeiter), Landgericht (82), Amtsgericht (145) sowie Generalstaatsanwaltschaft inklusive Zentralstelle Cybercrime (47) und Staatsanwaltschaft (56). Auch die Justizakademie Pegnitz ist als Aus- und Fortbildungsstätte mit 21 Mitarbeitern angegliedert. 622 Mitarbeiter Am Standort Bamberg seit: 1879 "Oberste Justizstelle in Franken" seit 1803. Ausbildung: Gerichtsvollzieher, Justizfachwirt und Justizwachtmeister; Duales Studium Rechtspfleger.

Platz 16: Fuchs

Tradition bei Brötchen Vor 133 Jahren hat der Limbacher Bäcker Franz Lediger in Bamberg sein Gewerbe angemeldet. Heute residiert das Unternehmen mit Backstube, Hygiene- und Logistikzentrum mit 610 Beschäftigten in der Rodezstraße. 610 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 1050 Jahresumsatz: keine Angaben. In Bamberg seit 1885, in der Rodezstraße seit 1990. Ausbildung: Konditor, Bäcker, Bäckereifachverkäufer, Kaufmann für Büromanagement.

Platz 17: RZB

Mehr Licht! RZB hat sich vom konventionellen Leuchtenhersteller zum Generalisten für innovative lichttechnische Lösungen weiterentwickelt. Die RZB-Gruppe unterhält unabhängige Unternehmen in Mittelost, Malaysia und China sowie diverse Vertriebsbüros weltweit. 600 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 750 Umsatz: 130 Millionen Euro In Bamberg seit: 1939 Ausbildung: Fachkraft für Lagerlogistik, Elektroniker, Industriekaufmann, Technischer Produktdesigner, Werkzeugmechaniker.

Platz 18: Landratsamt

Im Kreis aktiv Die Kernverwaltung des Landratsamtes ist nur ein Teil des großen Ganzen. Denn der Landkreis hat mehrere Kreisunternehmen. Besonders mitarbeiterstark: Die Gemeinnützige Krankenhausgesellschaft - die wiederum in Sub- und Partnerunternehmen wie Ökon-Serv unterteilt ist. 589 Mitarbeiter Beschäftigte (Kreisunternehmen): 1300 Haushalt: 143 Millionen Euro Ausbildung: Straßenwärter, Verwaltungsfachangestellter. Zudem bildet der Landkreis Bamberg Beamte aus.

Platz 19: Rewe

Lager für die vielen Märkte: Das Lager in Buttenheim ist 51 000 Quadratmeter groß. Von dort aus werden 263 Rewe- und 45 Nahkauf-Märkte sowie 48 Aral-Tankstellen in Nordbayern beliefert. 522 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 120 000 Jahresumsatz: 21,2 Milliarden Euro Am Standort Buttenheim seit: 1998 Ausbildung: Fachlagerist, Berufskraftfahrer, Fachkraft für Lagerlogistik, Duales Studium Warenwirtschaft und Logistik.

Platz 20: Albea

Schick verpackt: Ansprechende Verpackungslösungen aus Kunststoff und Laminat für globale Kunden aus Kosmetik, Industrie und Pharmazie gehören zum Portfolio. 515 Mitarbeiter Beschäftigte insgesamt: 15 000 Jahresumsatz: 76 Millionen Euro Am Standort Scheßlitz seit: 1964 Ausbildung: Industriekaufleute, Industriemechaniker, Elektroniker für Betriebstechnik, Fachinformatiker, Fachkräfte für Lagerlogistik, Mediengestalter.

Sebastian Schanz