Es läuft immer gleich ab: Im Hintergrund hört man das Lied "Happy" von Pharrel Williams und im Vordergrund tanzen viele fröhliche Menschen vor der Kulisse einer Stadt. Auch Bamberg hat sein Video jetzt. Der Dom, die Altenburg, das Rathaus - alles ist mal zu sehen.

Chris Dippold hatte die Idee dazu: "Es kam der Trend auf, die Städte-Videos zu drehen. Da dachte ich, man könnte das auch in Bamberg machen." Also fragte er in der Share-and-Care-Facebook-Gruppe, ob jemand Lust zum Videodreh hat. Innerhalb 24 Stunden kamen dann 100 Leute zusammen. Dann gründete der 21-Jährige eine Happy-Bamberg-Facebookgruppe, die inzwischen auch 140 Likes hat.

Das neue Happy-Video



Und so wurde das Projekt konkreter. Um die Treffen und Proben haben sich vor allem Kathrin Ebert und Julia Göpfert gekümmert. "Fast niemand kannte sich", sagt Chris. Es mussten also Termine gefunden werden, an denen die beteiligten Studenten, Schüler und Auszubildenden Zeit hatten. "Das Wetter war auch eine Zeit nicht so schön." Dann kam in der Zwischenzeit ein weiteres Video von der T2C-Crew aus Bamberg raus.

Das Happy-Video der T2C-Crew



"Das war ein kleines Motivationsloch", sagt Chris. Aber es sei dann doch nicht so schlimm gewesen, schließlich habe man ein anderes Konzept gehabt. "Wir wollten das mit vielen Orten und Schnitten lösen."

Insgesamt sind im Video 30 tanzende und hüpfende Menschen zu sehen. Vielleicht auch ein paar mehr, denn manche seien einfach spontan dazugekommen an den drei Drehtagen im April. Auch ein als "Cindy aus Marzahn" verkleideter Junggeselle tanzte spontan vor dem Gabelmann und wurde so Teil des Happy-Videos.

Den Film drehte schließlich Philipp Mößner (Philmfilm) - für den richtigen Schwung sorgte die Tanzgruppe Separated. Gekostet habe das Ganze so gut wie nichts: "Wir haben vielleicht ein paar Bier als Requisite bezahlt", meint Chris ganz "Happy" über den Erfolg. Insgesamt 12.000 Mal wurde das Video auf YouTube am ersten Tag geklickt. Es soll ein Video für alle sein, denen etwas an Bamberg liegt, sagt der Organisator, der im Film nicht zu sehen ist: Das Tanzen wollte er lieber den anderen überlassen.


Gedreht wurde an 17 Plätzen in Bamberg:

E.T.A.-Hoffmann-Theater
Dom
Maxplatz
Gabelmoo Grüner Markt
Spezialkeller
Stilbruch
Brose Arena
Altenburg
Sandstraße
Schloss Seehof
Hain-Pavillon
Obere Brücke
Untere Brücke
Klein Venedig
Am Leinritt
Kongresszentrum Bamberg
Kettenbrücke