Der Verein Chapeau Claque hat die Alte Seilerei mittlerweile verkauft. Das bestätigt Hans-Ulrich Scheibke für den Chapeau-Claque-Vorstand und erklärt: "Es überwiegt die Wehmut, aber wir konnten nicht anders." Denn angesichts eines jährlichen Defizits von 70 000 Euro sei der Fortbestand des gesamten Vereins gefährdet gewesen. Der Name des Käufers soll vertraulich bleiben, die Übergabe zum 30. Juni erfolgen.

Damit wird der Bamberger Kulturszene schon bald ein bedeutender Proben- und Aufführungsort fehlen. Darauf weist unter anderem Hans-Günther Brünker von der Interessengemeinschaft Freie Darstellende Künstler hin. Reiner Bauernschmitt, ein Kulturfreund aus der unmittelbaren Nachbarschaft der Alten Seilerei, hätte sich hingegen mehr Engagement der Stadt für den Erhalt dieser beispielhaften Einrichtung gewünscht.

Mehr Hintergründe lesen Sie hier bei inFranken.dePlus (für Abonnenten kostenlos).