Die Autobahn musste für die Bergungsarbeiten vollgesperrt werden. Die Unfallaufnahme erfolgte durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried.

Gegen 06:30 Uhr befuhr ein 51-Jähriger aus dem Landkreis Main-Spessart mit seinem Ford die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg. Auf Höhe des Parkplatzes "Schwarzes Föhre" geriet er nach ersten Erkenntnissen auf Grund von Aquaplaning nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte hierbei noch mit dem Ford eines 39-Jährigen aus dem Landkreis Recklinghausen.

Durch den Zusammenstoß kamen beide Fahrzeuge neben der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Während sich der leicht verletzte 39-Jährige selbst aus seinem Pkw befreien konnte, wurde der 51-Jährige in seinem Auto eingeklemmt und musste schwer verletzt durch die Feuerwehr geborgen werden.

Die beiden Fahrzeugführer wurden nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst in umliegende Krankenhäuser gebracht. Die Verletzungen des 51-Jährigen sind nach derzeitigem Sachstand nicht lebensgefährlich.

Die beiden Fahrzeuge, an denen jeweils wirtschaftlicher Totalschaden entstand, mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der Gesamtsachschaden beläuft sich auf etwa 60.000 Euro.

Die Autobahn war für die Dauer der Bergungsarbeiten für etwa zwei Stunden vollgesperrt. Der Verkehr konnte zwar über den Parkplatz "Schwarze Föhre" an der Unfallstelle vorbeigeleitet werden, trotzdem kam es zu einem Rückstau von etwa sechs Kilometern.

Für Verkehrslenkungs- und Bergungsarbeiten waren die Feuerwehr des Landkreises Bamberg und die Freiwillige Feuerwehr Schlüsselfeld im Einsatz.