Exakt vor 20 Jahren wurde der Bamberger Altstadt der Titel Unesco-Weltkulturerbe verliehen. Im Jubiläumsjahr haben Stadt, Universität, Volkshochschule, Theater, Kulturamt, Stadtarchiv und Stadtheimatpflege ein umfangreiches Programm aufgestellt, das den Welterbegedanken von allen Seiten beleuchten will. Ein Höhepunkt des Jubiläumsjahrs ist das Festwochenende am 1. und 2. Juni.

Unter dem Titel "Erhalten & Gestalten" findet am Samstag, 1. Juni, um 19 Uhr eine Festveranstaltung in der Konzert- und Kongresshalle statt, zu der alle Bürger eingeladen sind. Im Rahmen der Festveranstaltung wird auch der Preis der Weltkultur erbestiftung an die Schutzgemeinschaft Alt-Bamberg verliehen. Die Festrede hält Thomas Goppel, MdL, Vorsitzender des Landesdenkmalrats Bayern und Mitglied im Kuratorium der Stiftung Welterbe Stadt Bamberg.

Im Foyer der Konzerthalle sind die Panoramabilder der Ausstellung "Unesco-Welterbe in Deutschland, fotografiert von Hans-J. Aubert", zu sehen. Die Ausstellung wurde seit 2007 bereits in über 40 Ländern auf allen Kontinenten präsentiert.

Am Sonntag, 2. Juni, findet dann der bundesweite Welterbetag der Deutschen Unesco-Kommission und des Vereins Unesco-Welterbestätten Deutschland in Bamberg statt. Wie die Rathauspressestelle berichtet, gibt es an diesem Tag von 11 bis 17 Uhr jede Menge Aktionen, Führungen, Vorträge und Informationsstände rund um die Tourist-Information Bamberg (Geyerswörthstraße 5). Das Zentrum Welterbe Bamberg hat zudem ein Festtagsprogramm entwickelt, dass sich durch die gesamte Altstadt zieht, von der Gärtnerstadt bis zum Domberg.