Eigentlich scheint immer die Sonne, wenn sich die Innenstadt am Tag der deutschen Einheit in einen gigantischen Flohmarkt verwandelt. Deshalb braucht man für den 3. Oktober nicht in die Wettervorhersage zu schauen (siehe links oben), sondern kann es umgekehrt machen. Und das Ziel an diesem Feiertag steht natürlich fest: Die Bamberger Fußgängerzone und alle Straßen und Gassen drumherum. Schon zum 16. Mal findet der Bamberger Antikmarkt statt. Veranstaltet wird er wie immer vom Bürgerverein Mitte mit Unterstützung von Stadtmarketing.


Händler aus ganz Europa

Aus ganz Europa haben sich die Händler angemeldet. Die Veranstalter rechnen in diesem Jahr wieder mit einer rund 2 Kilometer langen Verkaufsfläche. Das entspricht mehr als 500 Ständen. Angeboten werden neben Porzellan und Büchern aus den letzten Jahrhunderten Weichholzmöbel und religiöse Utensilien sowie Volkskunst aus Bayern und Österreich. Stark vertreten sind altes Spielzeug, Puppen und Zubehör, antiker Schmuck und Uhren.
Verstärkt haben sich diesmal Vertreter für Design aus den 50er bis zu den 70er Jahren angekündigt. Und natürlich fehlen auch Schallplatten und Musiknoten nicht.


Marktverweise möglich

Strikt verboten ist Neuware jeglicher Art, insbesondere reproduzierte Antiquitäten. Ein Sachverständiger kontrolliert deshalb am Markttag, ob solche Dinge angeboten werden. Um die Qualität zu gewährleisten, werden gravierende Fehlverstöße mit sofortigem Marktverweis geahndet. Der Markt beginnt in diesem Jahr erst um 9 Uhr und endet um 18 Uhr. Er umfasst die komplette Fußgängerzone.
Auch an die Nachwuchströdler haben die Organisatoren gedacht und "An der Universität" sowie auf dem Heumarkt einen auf Kinder unter 16 Jahren abgestimmten Flohmarktbereich reserviert. Hier können die kleinen Trödler alles anbieten, was im Kinderzimmer übrig ist. Es ist nur ein kindertypisches Sortiment erlaubt, zum Beispiel Spielzeug, Kinderbücher und so weiter.


Verkehrseinschränkungen

Die Marktflächen befinden sich am Grünen Markt, am Maxplatz, in der Franz-Ludwig-Straße etc.) sowie auf der Kettenbrücke, Promenade, Austraße, Heumarkt und in den anliegenden Seitengassen. Aus Sicherheitsgründen werden diese Bereiche ab 9 Uhr bis ca. 18.30 Uhr für den Verkehr gesperrt sein. Weitere Sperrungen beziehungsweise Umleitungen wird es aufgrund des Antikmarkts auch in der Heinrichstraße, am Heinrichsdamm, in der Kleber- und Hellerstraße sowie ab der Luitpoldbrücke Richtung Innenstadt geben.
Darüber hinaus können die Anwohnerparkplätze am Heumarkt und im Bereich der nördlichen Promenade nicht genutzt werden. Der Bürgerverein Mitte übernimmt im Zeitraum von Freitag, 2. Oktober, 16 Uhr, bis Samstag, 3. Oktober, 19 Uhr, die Kosten von maximal 13.50 Euro für Ersatzparkplätze in der Karstadt Tiefgarage. Diese werden am Montag, 5. Oktober, und Dienstag, 6. Oktober, gegen Vorlage des Parkausweises und des Parkgebührenbelegs im Stadtmarketing Bamberg, Obere Königstraße 1 (Bürozeiten 9 bis 17 Uhr), zurückerstattet.
Die Stadtwerke erweitern am 3. Oktober ihr Shuttle-Angebot zu den P+R-Anlagen Heinrichsdamm und Kronacher Straße. Alle Fahrten sind kostenpflichtig und richten sich nach dem jeweiligen Tagesticket der P+R Parkplätze.
Von der Anlage am Heinrichsdamm fahren die Busse im 15-Minuten-Takt ab 8 Uhr zum ZOB. Die letzte Rückfahrt vom ZOB, Bussteig "P", wird um 18 Uhr sein. Die P+R-Anlage an der Kronacher Straße wird ab 7.55 Uhr im Halbstunden-Takt bedient. Die letzte Rückfahrt vom Bussteig "N" am ZOB zum Heinrichsdamm ist um 18.25 Uhr. Weitere Informationen gibt es im Netz unter www.antikmarkt-bamberg.de. red