Am Donnerstag gingen Diebe mit dem Geldwechseltrick leer aus. Nur einen Tag zuvor ergaunerten die Täter mit der Spendensammelmasche bei einem 72-Jährigen 750 Euro. Die Kriminalpolizei reagierte schnell und konnte noch am gleichen Tag die beiden Tatverdächtigen ermitteln. Die Polizei sucht nun Zeugen.

Gegen 13.30 Uhr sprachen zwei junge Frauen den 72-Jährigen auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Forchheimer Straße an. Sie gaukelten dem hilfsbereiten Rentner vor, für eine Behindertenschule zu sammeln. Als er seine Geldbörse öffnete, lenkte ihn eine Täterin ab. Die Komplizin nutzte diese Gelegenheit und zog blitzschnell 750 Euro aus der Börse. Danach verschwand das Duo unerkannt.

Die Bamberger Polizei leitete sofort eine Fahndung nach den beiden Frauen ein, die zunächst ergebnislos verlief. Im weiteren Verlauf übernahm die Kripo die Ermittlungen. In den Fokus der Beamten gerieten nun zwei Tatverdächtige. Die Ermittler waren den rumänischen Staatsangehörigen im Alter von 21 und 24 Jahren durch Zeugenaussagen des Opfers auf die Schliche gekommen.

Am Donnerstagvormittag bat ein Mann einen Senior in der Gönnerstraße um Hilfe. Der Unbekannte wollte einige Münzen gewechselt haben. Der 60-Jährige zog sein Portemonnaie aus der Tasche und suchte nach Wechselgeld. In diesem Moment schlug der Dieb zu und stahl einen 50 Euro Schein, den er geschickt in seiner Hosentasche verschwinden ließ.

Da der 60-jährige den Diebstahl bemerkte, stellte er den Gauner zur Rede. Dem Unbekannten fiel in diesem Augenblick die Beute aus der Hosentasche. Während der Bestohlene nach seinen Schein griff, flüchtete der Dieb. Am Marienplatz wartete in der Nähe bereits ein Komplize mit einem Auto auf ihn. Nach Zeugenangaben stieg der Dieb in einen alten, dunkelgrünen Kleinwagen (vermutlich japanischer Hersteller) mit österreichischer Zulassung.

Beim Ausparken hatten es die Flüchtenden dann auch besonders eilig. Ohne auf den fließenden Verkehr zu achten, fuhren sie in die Straße ein. Dabei krachten sie gegen den Wagen eines 47-jährigen Autofahrers. Unbekümmert vom Unfall fuhren sie entgegen der Einbahnstraße davon.

In diesem Fall ermittelt die Polizei nun nicht nur wegen des Diebstahls, sondern auch wegen Unfallflucht.

Vom Trickdieb liegt eine folgende Beschreibung vor: etwa 40 Jahre alt,etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, ddunkelblonde Haare, kurze und glatte Frisur, volles Gesicht, kräftige Statur, sprach osteuropäischen Akzent.

Die Kriminalpolizei Bamberg (Tel. 0951/9129-491) bittet um Hinweise und fragt: "Wer hat am Donnerstagvormittag in der Gönnerstraße verdächtige Wahrnehmungen gemacht? Wer hat den Unfall am Marienplatz beobachtet? Wer kann Angaben zur gesuchten Person und/oder dem Auto machen?"

Die oberfränkische Polizei rät: " Seien Sie stets misstrauisch gegenüber fremden Personen.Wenn Sie Geld wechseln wollen, drehen Sie sich weg und öffnen dann erst Ihre Geldbörse. Bitten Sie unbekannte Personen darum, mindestens eine Armlänge Abstand zu halten. Händigen Sie niemals Ihren Geldbeutel an einen Unbekannten aus. Lehnen Sie das Begehren ab, wenn Sie sich unsicher sind. Misstrauen ist keine Unhöflichkeit! MMelden Sie verdächtige Wahrnehmungen sofort der Polizei über den Notruf 110."