Vom American Football über Capoeira bis hin zu Tischtennis und Schach - rund 27 Vereine und Institutionen stellten sich beim 5. Tag des Bamberger Sports in der Brose Arena vor. Hier konnte sich auch die eine oder andere "Randsportart" mit ihren Sportgeräten einem breiten Publikum präsentieren.

Zahlreiche Familien mit Kindern nutzten dieses Angebot, um sich einmal unverbindlich zahlreiche Sportarten anzuschauen und auszuprobieren. Wo hat man sonst die Möglichkeit, eine solche Bandbreite an Vereinen kennenzulernen und gleichzeitig sich schon mit Verantwortlichen und Vereinstrainer zu unterhalten?

Familie Schmittwolf aus Memmelsdorf gehörte zu den rund 2500 Besuchern, die diese Gelegenheit nicht verpasst haben. Sohn Leonhard (11), von Haus aus schon sportbegeistert, zeigte sich sehr angetan vom Angebot der Bamberger Rudergesellschaft. Er probierte ausgiebig den Ruderergometer aus und ließ sich von Sportvorstand Alexander Stock über das Rudern im Verein informieren.

Mehr als 500 Stations-Pässe wurden an diesem Nachmittag ausgegeben. Die Kinder und Jugendlichen konnten damit verschiedene Aufgaben "abarbeiten" bzw. die angebotenen Sportarten ausprobieren und bekamen dafür einen Stempel. In der nächsten Woche werden dann unter den abgegebenen Pässen zahlreiche Preise verlost. Die Gewinner sind auf der Internetseite von Iso e.V. bzw. auf der Seite der Brose Baskets zu finden.

Für Stimmung und den richtigen Sound an diesem Nachmittag sorgte DJ Finnlyner und der mehrfache Welt- und Europameister im Breakdance, Benedikt Mordstein aus Freising. Alkoholfreie Cocktails konnte die Besucher an der Halt-Bar genießen, die von Jugendlichen aus dem Stadtteiltreff in der Gereuth betreut wurde.

Nur gesunde Snacks

Pizza und Bratwürste suchte man dagegen vergebens, denn die Veranstalter legten auch großen Wert auf gesunde Verpflegung. Workshops im Presseraum, ein Showprogramm auf der Bühne und zahlreiche Mitmachaktionen fanden beim Publikum viel Zustimmung und Lob. Insbesondere die große Hüpfburg war ständig belegt.
Melanie Huml (CSU), bayerische Gesundheitsministerin und zusammen mit dem Oberbürgermeister Schirmherrin des Tages, freute sich über das "wertvolle Engagement der Veranstalter in Sachen Ernährung, Bewegung und Sport".

Bürgermeister Christian Lange (CSU), der als Vertreter des Oberbürgermeisters vor Ort war, sprach von einem "tollen Tag für den Bamberger Sport und für die Sportstadt Bamberg". Bertrand Eitel von iSo e.V. und Sebastian Böhnlein von den Brose Baskets, die beiden Koordinatoren des Tages, zeigten sich sehr zufrieden mit der Resonanz der Veranstaltung. Beide Institutionen wollen weiterhin am Konzept dieses Familienevents festhalten, benötigen aber für die Realisierung der Verantstaltung im nächsten Jahr zusätzliche Sponsoren.