Die Tafel am Brückenrathaus, die an die Opfer des zweiten Weltkriegs erinnert, ist wieder gereinigt. Erneut hatten unbekannte Täter Anfang November die Tafel mit orangefarbener Farbe und der Aufschrift "Antifa" besprüht. Nun ist sie wieder sauber, teilt die städtische Pressestelle mit.

In den letzten eineinhalb Jahren sei die Gedenktafel rund 20 Mal von unbekannten Tätern mit Farbe beschmutzt worden. Farbattacken und die anschließende Säuberung der umstrittenen Tafel seien mittlerweile beinahe an der Tagesordnung. Die bereits in den 50er Jahren errichtete Gedenktafel erinnert an die gefallenen deutschen Soldaten und die Opfer des Bombenkrieges.

Bereits in den 80er Jahren wurde die Tafel in ihrem Gedenken als zu schwach empfunden, um an die Schrecken des Zweiten Weltkriegs zu erinnern. Engagierte Bamberger und die "Initiative Bamberger Bürger zur Friedenssicherung" initiierten daraufhin einen weiteren Gedenkort, der vor allem der Opfer des Nationalsozialismus gedachte. An der Unteren Brücke wurde daraufhin, auch als inhaltliche Ergänzung der bestehenden Tafel, ein weiteres Mahnmal installiert. Es wurde am 24. April 1986 eingeweiht, am 41. Jahrestag des Kriegsendes.