Warum Höfer Spitze? "Weil Höfen spitze ist", sagt Kathrin Böhm, Gründungsmitglied der internationalen Künstlergruppe "Myvillages". Künstlerinnen, die aus kleinen Dörfern stammen, entwickeln bei "Myvillages" spezifische Kunstprojekte, die einen Bezug zu ihren Heimatorten und deren Landschaft haben. Die Künstlerin Kathrin Böhm lebt in London und wuchs in Höfen, einem Dorf im Itzgrund mit rund 200 Einwohnern, auf. Im Jahr 2006 begann sie zusammen mit den Höfener Frauen, etwa zwanzig an der Zahl, "Höfer Waren" zu entwickeln und zu produzieren.

Jetzt entstand im Workshop die kreative Idee, Spitze herzustellen, um etwas darzustellen, was man erhalten möchte. Im Rahmen der International-Village-Show werden die "Höfer Waren" und die neue Höfener Spitze gemeinsam mit künstlerischen Produkten aus Ekumfi Ekrawfo (Ghana) im eigens umgebauten Gartenhaus der Galerie für Zeitgenössische Kunst in Leipzig ausgestellt. Am kommenden Freitag wird die Ausstellung eröffnet. Aus Ghana wird hoher Besuch erwartet, zur Eröffnung kommt die Queen-Mother Everlove Nana Esi Nisin VIII. Für die Kulturstiftung des Bundes spricht Lutz Nitsche ein Grußwort. Das Projekt wurde von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Bei Kaffee und Kuchen

Am Samstagnachmittag gibt es eine traditionelle Höfener Kaffee- und Kuchenrunde in Leipzig mit der neuen Spitze als Tischläufer und geschnitten Hasen. Zu Gast ist die Kultursoziologin Elisabeth Meyer-Renschhausen. Mit geschnittenen Hasen im Gepäck und den Zutaten für eine fränkische Brotzeit reisen die Höfener Frauen am Freitag als Ehrengäste nach Leipzig und sind sehr stolz darauf, dass die Ideen, die sie unter der Federführung von Kathrin Böhm entwickelt und umgesetzt haben, jetzt einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden.

"Luxusgüter und die Landschaft" - unter diesem Motto hatten die Damen in einem zweitägigen Workshop im vergangenen Oktober, der im Bauernmuseum Frensdorf und im Dorfgemeinschaftshaus in Höfen stattfand, nach kreativen Ideen für ein neues Produkt gesucht. Spitze aus Höfen ist jetzt ein weiteres Produkt in der Reihe der "Höfer Waren". Die neue Spitze kann als Tischläufer, Deckchen und als Vorhang verwendet werden. Vor Ort fand sich mit der Stickerei Hofer, die nach Art der Plauener Spitze produziert, der passende Partner für das Vorhaben. Als Motiv wählten die Frauen die Kaffeetasse als Symbol des gemeinsamen Kaffeetrinkens der Dorfgemeinschaft.

"Höfer Waren"

Die Frauen treffen sich regelmäßig im Dorfgemeinschaftshaus zum Kaffeetrinken, zum Plaudern und Spaß haben. Die ursprünglich geplante Darstellung von Maibäumen, Obstbäumen und Fachwerk, Symbole, die eine enge Beziehung zu Höfen haben, konnte aus technischen Gründen nicht verwirklicht werden. Diese Motive werden jetzt auf Stoff gedruckt und ebenfalls in Leipzig vorgestellt, zusammen mit denen im Laufe der Jahre hergestellten "Höfer Waren". Darunter sind der Höfer Frosch-Butterlöffel und der Frosch-Flaschenverschluss aus Porzellan, Objekte, die sich als absoluter Renner erwiesen.

Das Motiv passt

Im Vorfeld der Veranstaltung in Leipzig wurde in Höfen der Tisch für ein Probekaffeetrinken gedeckt. Zum ersten Mal sahen die Frauen hier die Spitze als Tischläufer. Übereinstimmend stellten sie fest, dass ihr Motiv der Kaffeetassen sehr schön zu erkennen sind. Wie bei den anderen Veranstaltungen filmte Martin König das Kaffeetischdecken. Die Filme werden ebenfalls in Leipzig präsentiert. Hier läuft das Veranstaltungsprogramm International-Village- Show der Künstlerinnengruppe "Myvillages" über zwei Jahre. Beteiligt sind unter anderem Nordirland, Russland, Friesland, Rumänien, Spanien und das Leipziger Umland mit künstlerischen Projekten aus dem ländlichen Raum.