Matthias Weidinger (Namen von der Redaktion geändert) arbeitet die ganze Woche über auf Montage. Seine Ehefrau Ursula ist halbtags berufstätig. Da sie aber Analphabetin ist, kann sie ihren beiden Kindern Tobias und Sebastian nicht bei den Hausaufgaben helfen. So kommt der Familie das Angebot der Gangolfschule gerade recht: Hier können die kleinen Schüler den ganzen Tag bleiben und werden nachmittags beim Lernen von erfahrenen Pädagogen unterstützt und gefördert.

Der Jurist Julius Spengler ist seit kurzem mit einer Portugiesin verheiratet. Sie brachte einen Sohn mit in die Ehe, der kein Wort Deutsch spricht. Auch in diesem Fall kommt die Gangolfschule zum Zuge: Migrantenkinder erhalten hier besonderen Sprachunterricht, und das natürlich in einer Ganztagsklasse.

Mit einem gewissen Stolz plaudert Rektor Norbert Bocksch aus dem schulischen Nähkästchen: "Wir sind die einzige Ganztagsgrundschule in Bamberg und haben vor allem Kinder, deren Eltern beide berufstätig sind." Die Gangolfschule biete montags bis donnerstags den Schülern einen strukturierten Aufenthalt mit verschiedenen Aktivitäten zusätzlich zum Unterricht, so Bocksch.

Bis 16 Uhr werden die Kids in einen rhythmisierten Schultag eingebunden: Unterrichtsstunden wechseln sich mit Übungs- und Lernzeiten sowie sportlichen, musischen und künstlerisch orientierten Freizeitaktivitäten ab. Daneben gibt es unterrichtliche Fördermaßnahmen, etwa für Schüler mit Lerndefiziten oder besonderen Begabungen, Projekte zu Themen wie "Sexuelle Prävention" oder "Märchen erzählen".

Die Ganztagsklasse 3a ist mit Feuereifer in der AG "Gesunde Ernährung" dabei. Unter Anleitung einer Ernährungsberaterin schnippeln die Buben und Mädchen Gemüse, mixen das Dressing für einen schmackhaften Nudelsalat. Lohn der Mühe ist der "Ernährungsführerschein", der die Schüler in Theorie und Praxis als Experten in Sachen gesunde Ernährung ausweist.

Die etwas Älteren der Ganztagsklasse 4a erfüllen in ihrer Kunst-AG einen Auftrag des E.T.A.-Hoffmann-Theaters: Sie malen die Kulissen für das Schauspiel "Frau Müller muss weg". Pinselstrich für Pinselstrich entstehen wunderschöne Herbstbilder. Auch in weiteren AGs wie "Basketball", "Filzen und Töpfern" oder "Training für den Weltkulturerbelauf" können sich die Sechs- bis Zehnjährigen austoben. Übrigens gut gestärkt durch das Mittagessen, das der Sozialdienst katholischer Frauen (SkF) in die Schule liefert. Pro Mahlzeit werden 2,50 Euro fällig. Die sind aber die einzigen Kosten, die für die Ganztagsbetreuung anfallen.

"Viele wissen nicht, dass Kinder aus ganz Bamberg in unsere Ganztagsschule kommen können", sagt Rektor Bocksch. Eltern hätten die Wahlfreiheit und könnten einen entsprechenden Antrag bei ihrer Sprengelschule auf Zuweisung in die Ganztagsklasse stellen. Bei der Auswahl der jungen Anwärter auf einen der 24 Ganztagsplätze werde "auf den familiären Hintergrund geschaut", macht Bocksch klar. Dabei "wird das Professorenkind bestimmt nicht bevorzugt, wir wägen ab, wer den Platz am Dringendsten braucht".

Derzeit besuchen 165 Kinder die Gangolfschule. Auch die Regelklassen können in den Genuss einer zusätzlichen Mittagsbetreuung kommen, allerdings ohne AGs. 24 Lehrer sowie fünf Sozialpädagogen stehen bereit. Auch Rektor Bocksch unterrichtet selbst: Deutsch als Zweitsprache, Englisch und Schwimmen. Er freut sich besonders über die sechs neuen Schüler, die mit ihren Eltern - allesamt Asylbewerber - derzeit in der Ludwigstraße wohnen. "Die Kinder lernen sehr schnell und gut", erzählt Bocksch. Selbstredend, dass die Sechs in den Ganztagsklassen Fuß gefasst haben.


Termin Am Mittwoch, 20. März, können Eltern zwischen 8 und 17 Uhr ihr Kind in der Gangolfschule anmelden. Während der Elternbeirat die Erwachsenen mit Kaffee und Kuchen versorgt, gibt es für die künftigen I-Männchen ein halbstündiges Schulspiel.