Die Neuwahlen beim SV Zapfendorf im Rahmen der Jahresversammlung bestätigten das bisherige Vorstandsteam um Matthias Schneiderbanger. Klar wurde einmal mehr: Kein Verein in der Region ist von der kommenden ICE-Baustelle derart stark betroffen wie der Zapfendorfer Sportverein. Das Hauptspielfeld wird bald wegfallen.
Noch bis Ende November oder Anfang Dezember kann das Hauptspielfeld des Sportvereins genutzt werden - dann wird es zur Baustelle. Denn über den Platz führt ein Teil der Fahrbahn für die neue Bahnüberführung Zapfendorf Nord, die als Ersatz für den beschrankten Bahnübergang in der Ortsmitte dienen wird.

Aus diesem Grund wurde der Jugendspielbetrieb bereits auf die Plätze der umliegenden Vereine ausgelagert. Der Trainingsplatz hinter dem Sportheim, der eigentlich in den ersten Plänen als Lagerfläche für die Bahnbaustelle gedacht war, bleibt nach aktuellem Stand nun erhalten und wurde ertüchtigt. Momentan wird er für die Rückrunde geschont. Somit kann der SV Zapfendorf seine Heimspiele weiterhin auf dem eigenen Gelände austragen, was für den Verein, aber auch für das bewirtschaftete Sporthaus äußerst wichtig ist. Nach Abschluss des Bahnausbaues bleibt der Wunsch nach einem Kunstrasenspielfeld, das zusätzlich zum Trainingsplatz errichtet werden soll.


Der Verein wird heuer 95 Jahre alt

Bevor die Baustelle startet, wird aber noch gebührend gefeiert, denn der Verein wird in diesem Jahr 95 Jahre alt und bekommt als zweiter Verein in Oberfranken - nach der SpVgg Rattelsdorf - zum zweiten Mal die "Goldene Raute mit Ähre" des Bayerischen Fußballverbands verliehen. Dazu lädt der SV Zapfendorf am Freitag, 9. Oktober, ab 19 Uhr ins Sporthaus ein.

Im Vorstandsteam des SV Zapfendorf gab es bei den Neuwahlen keine Veränderungen. Erster Vorsitzender bleibt Matthias Schneiderbanger, der von 61 der 64 Wahlberechtigten eine Ja-Stimme erhielt. Ihm zur Seite stehen als weitere Vorsitzende Antje Hohmann und Hans Habermann, Kassier bleibt Ingrid Schmitt, Schriftführer Klaus Helmreich. Dem Vereinsausschuss gehören Jürgen Böhm, Marco Nestmann, Andreas Ries, Holger Böhm und Manfred Schmitt an.

Während der Jahresversammlung wurde klar: Finanziell geht es dem SV Zapfendorf gut, durch den Bau eines neuen Spielfeldes werden aber hohe Kosten auch auf den Verein zukommen. Eine wichtige Einnahmequelle bleibt das Sporthaus, das einen Großteil zu den Gesamtfinanzen beiträgt. Aber gerade im Bewirtschaftungsteam geben Nachwuchssorgen zu denken. Schneiderbanger rief daher dazu auf, neue Helfer zu akquirieren, wenn auch nur für eine gewisse Zeit.


Drei neue Ehrenmitglieder

Umfangreiche Ehrungen standen ebenso auf der Agenda. Gleich 25 Vereinsmitglieder wurden für 50 Jahre Vereinszugehörigkeit geehrt, bereits 60 Jahre ist Hermann Schneiderbanger dabei. Einstimmig wurde von der Versammlung beschlossen, Siegfried Betz, Jürgen Betz und Magda Kurz zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.
Sportliche Rückblicke gab es auch. Basketball-Abteilungsleiter Marco Nestmann informierte über eine "Saison der zweiten Plätze" - alle vier im Spielbetrieb angetretenen Mannschaften beendeten ihre Saison auf einem zweiten Tabellenplatz. Aktuell sei das Thema Flüchtlinge sehr präsent, so Nestmann. Ausgetragen wurde bereits ein "Länderspiel" Deutschland - Syrien, die gerade eingetroffenen jugendlichen Flüchtlinge waren schon zu einem Probetraining da.

Eine erfolgreiche Saison liegt auch hinter den Fußballern. Mit 66 Punkten erreichten sie den dritten Tabellenplatz der Kreisliga, für die aktuelle Saison besteht wieder Hoffnung auf den Aufstieg: Sechs der acht bisherigen Spiele konnten gewonnen werden.

Georg Söhnlein lud zu den sieben Aufführungen des neuen Stücks der Theatergruppe ein, los geht es am 24. Oktober, der Vorverkauf startet am 12. Oktober.