Das Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus appelliert an die Bamberger Bevölkerung, sich am Samstag, 12. September, an einer Demonstration gegen Rechts zu beteiligen.

Unter dem Motto "Nazis vertreiben, Flüchtlinge bleiben" will das Bündnis ein klares Zeichen gegen Fremdenfeindlichkeit setzen. Diese Gegendemonstration startet am Samstag um 12.30 Uhr vor dem Tegut gegenüber des Bahnhofs in Bamberg.


Rechte Kundgebung in Bamberg als Ersatz für "Tag der Patrioten"

Hintergrund ist eine zeitgleich von rechtsextremen Aktivisten angekündigte Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz. Diese ist am Freitag von der Stadt Bamberg untersagt worden. "Es liegen Informationen vor, dass die öffentliche Sicherheit und Ordnung gefährdet sein könnten", so ein Sprecher.

Genauere Angaben zur Begründung gab es mit Hinweis auf den "laufenden Verwaltungsakt" nicht. Das Verwaltungsgericht Bayreuth hätte dieses Verbot unter Umständen kippen können. Allerdings waren am Freitag bis 15.30 Uhr keine Rechtsmittel seitens der Anmelder eingelegt worden. Es sei also davon auszugehen, dass das Verbot bestehen bleibt, so die Information aus dem Rathaus.

Zu der Kundgebung hatte unter anderem der Bamberger Kreisverband der neonazistischen Partei "Die Rechte" aufgerufen. Die Rechtsextremen wollten sich am Samstag an dem als "Tag der deutschen Patrioten" angemeldeten Aufmarsch von Hooligans und Neonazis in Hamburg beteiligen. Das Treffen in der Hansestadt war im Vorfeld verboten worden. Als Ersatz wollte die Bamberger Rechte in der Domstadt am Bahnhof demonstrieren.