Die Polizei musste am Wochenende mehrfach im Stadtgebiet ausrücken, um Streitigkeiten und mehrere handfeste Auseinandersetzungen aufzunehmen: Zivilcourage brachte einem 23-jährigen Mann am Wochenende mehrere Faustschläge ins Gesicht ein: Am Samstagmorgen sprach der junge Mann zwei unbekannte Männer an, als diese in der Habergasse nahe der Langen Straße gerade gegen eine Hauswand urinierten.

Pinkler schlugen plötzlich zu

Daraufhin kam es zum Streit. Die beiden unbekannten Männer schlugen den jungen Mann mit der Faust ins Gesicht. Dabei wurde der 23-Jährige leicht verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.
Und für eine Frau endete der Samstagabend in der Ausnüchterungszelle: Kurz nach Mitternacht wurde die Polizei wegen einer Ruhestörung in die Mittelbachstraße gerufen.

Frau wehrte sich gegen Polizisten

Die Ruhestörerin, eine angetrunkene Frau, beleidigte die herbeigerufenen Beamten mit massiven Kraftausdrücken, ging auf sie los und wurde deshalb in Sicherheitsgewahrsam genommen. Ihren Rausch musste die Randaliererin in der Ausnüchterungszelle ausschlafen. Sie bekommt nun eine Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, versuchte Körperverletzung und Beleidigung.

Streit endet mit Körperverletzung

Ein paar Stunden zuvor, am späten Samstagabend kam es in einer Gaststätte an der Kreuzung Forchheimer Straße / Rosmarinweg zu einem - zunächst verbalen - Streit zwischen einer 23-jährigen Frau und einem 47-jährigen Mann. Ein 23-Jähriger Mann ergriff dann im Laufe der Auseinandersetzung die Partei der gleichaltrigen Frau und schlug den 47-Jährigen. Der wurde ebenfalls handgreiflich. Dabei zog sich der jüngere der beiden Männer eine Platzwunde im Gesicht zu. Alle Beteiligten waren alkoholisiert, wie die Polizeibeamten feststellten, die den Fall aufnahmen.
Ein oder mehrere unbekannte Srayer haben sich am Wochenende Täter am Gymnasium in der Aufseßstraße ausgetobt: Er oder sie "verewigten" sich mit Graffitis an der Außen- sowie auf der Innenmauer des Internats.

Graffitis an der Internatsmauer

Die Polizei grenzt den Tatzeitraum auf Samstag Morgen zwischen 1.30 und 7 Uhr ein. Bei den Graffitis handelt sich um mehrere teils großflächige Schriftzüge. Die Bamberger Polizei geht von einem Sachschaden von rund 2000 Euro aus.
Auch in der Coburger Straße haben Beamte der Bamberger Polizei am Wochenende mehrere Schmierereien entdeckt: Ein bislang Unbekannter besprühte eine Schranke, einen Stromkasten und auch die Brücke mit blauer, weißer und grüner Farbe. Die Folgen der Sachbeschädigung: ein Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro. Die Polizei bittet Augenzeugen um Hinweise.
Auch die Georg-Mulde-Brücke zieren neue Graffitis: In der Zeit von März bis Anfang April besprühte jemand die Brücke mit schwarzer und silberner Farbe. Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei unter Tel. 0951/9129-210 zu melden. red