Ab dem 5. Mai wird die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt mit Unterstützung junger Beamten der Bereitschaftspolizei im Rahmen des Verkehrssicherheitsprogramms 2020 "Bayern mobil - sicher ans Ziel" ein zweiwöchige Aktion rund um den Fahrradverkehr durchführen.
Eine im Frühjahr 2013 ähnlich durchgeführte Aktion stieß bei der Bamberger Bevölkerung auf eine positive Resonanz.

Damals waren fast 1200 Radfahrer kontrolliert worden, berichtet die Polizei. 605 Radfahrer mussten verwarnt werden, wobei 363 Verkehrsteilnehmer mit einem Verwarnungsgeld belegt wurden. Wie auch im letzten Jahr wird besonders Wert auf das Verhalten der Radfahrer gelegt und Verstöße, wie zum Beispiel die Benutzung des falschen Radweges, Fahren auf dem Gehweg, Fahren in der Fußgängerzone und Rotlichtverstöße entsprechend geahndet.
Neben den Verhaltensverstößen wird auch die vorschriftsmäßige Ausrüstung der Zweiräder überprüft werden, heißt es in der Polizeimitteilung weiter.

Den Auftakt bildet bereits die Anwesenheit der Polizei bei der jährlich stattfindenden Fahrradmesse auf dem Maxplatz mit einem Infostand am 3. Mai. Hier möchte die Polizei interessierte Bürger informieren und beraten.