Wie die Bamberger Polizei am Montagnachmittag berichtet, wurden in der jüngeren Vergangenheit immer wieder Vorfälle mit Asylbewerbern mitgeteilt, die sich angeblich in Fahrzeuge gesetzt hätten und nicht wieder ausgestiegen sind. Diese Vorfälle haben so aber möglicherweise niemals stattgefunden und sind laut Polizei vermutlich das Ergebnis ungeprüfter Informationsweitergaben in den Sozialen Medien.

Laut Polizeiangaben waren die Meldungen immer ähnlich gelagert: Während meist eine Frau während des Betankens an der Tankstelle ihr Fahrzeug zum Bezahlen verlässt, sollen sich männliche Asylbewerber ins Fahrzeug gesetzt haben. Anschließend sollen sie gefordert haben, dass man sie zu einem Zielort befördert. Weiter sollen hinzugezogene Polizeistreifen die Frauen gebeten haben, dieser Bitte auch nachzukommen.


Polizei sind keine Vorfälle bekannt


Der Polizei in Bamberg sind solche Vorfälle bislang nicht bekannt geworden. Die Ermittlungen und Recherchen der Polizei haben ergeben, dass - zumindest nach derzeitigem Stand - diese Vorfälle möglicherweise niemals stattgefunden haben.

Unabhängig vom Wahrheitsgehalt dieser Mitteilungen bittet die Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bei verdächtigen Wahrnehmungen jeglicher Art, unmittelbar die Polizei zu verständigen. In dringenden Fällen kann dafür auch die Notrufnummer 110 genutzt werden.