Aufgetischt wird in der alten Schlachthof-Gaststätte: Der Kurzfilmclub kredenzt Gästen während der Bamberger Kurzfilmtage elektronische Tanzmusik, Ska, Punk, Rock 'n' Roll, Jazz, Balkanbeats, Polka - serviert von Bands und DJs. Diverse Künstler stellen aus, darunter Johannes Evers und Wolfgang Stehle. Ja, vorbei ist die Zeit der Stille in der Lichtenhaidestraße 3. Das wilde Leben kehrt in die verwaisten Räume zurück, bis am 29. Januar - frühmorgens - wieder der Vorhang fällt.



Wechselnde Locations

Schon in den vergangenen Jahren begleitete der Kurzfilmclub die Kurzfilmtage - von wechselnden Locations aus. Jetzt ist die Schlachthof-Gaststätte an der Reihe, über der im Dezember erst ein Brand wütete. "Anfangs hatten wir deshalb Bedenken. Aber wir bekamen die Zusage und sind froh, den Veranstaltungsort nutzen zu können", sagt Thomas Paulmann als einer der Organisatoren.



Aus dem Bayreuther und Bamberger Raum

15 Bands und DJs aus dem Bayreuther und Bamberger Raum kommen in die Lichtenhaidestraße, wo der Kurzfilmclub täglich ab 19 Uhr öffnet. Bluesrock gibt's zum Auftakt mit Dampfer und Deviltrain. Am 25. Januar steht Jazz mit Jazzküche, Schokobär und die big Mamas auf der Schlachthofgaststätten-Karte. Käpt'n Karacho mischt Ska, Balkan Beats, Punk und Rock 'n' Roll unters Publikum.



Dr. Umwuchts Tanzpalast, Charlotte, Van Hazy, Brotmüller, Rakete Bangkok und diverse andere Bands, die sich in der fränkischen Szene etablierten, werden bis zum 29. Januar im Kurzfilmclub zu erleben sein. Zunächst läuft das Programm bis Mitternacht, ab 26. Januar bis 4 Uhr morgens. DJs drehen ab Mitternacht die Plattenteller.





Fotos und Videos

Kommen wir von den Musikern zu den Künstlern, die die Kurzfilmtage begleiten. "In diesem Jahr stehen Fotografien und Videoinstallationen im Vordergrund", berichtet Thomas Paulmann. So nähere man sich mit der Ausstellung dem Medium Film an. Zu sehen seien aber auch Grafiken und Zeichnungen. Neben Johannes Evers und Wolfgang Stehle, die wir eingangs schon erwähnten, sind Jürgen Schabel, Guido Apel, Raimar Limmer, Selina Fütterer und Abbygail Fuhl mit Werken vertreten.



Als Stipendiaten dabei

Evers und Stehle beteiligen sich als Stipendiaten des Künstlerhauses, dessen Direktorin im vergangenen Jahr Patin der Kurzfilmtage war. Zeichnerische Video-Animationen zeigt der bildende Künstler Wolfgang Stehle im Kurzfilmclub. "Zwei der Videoperformances werden direkt auf der Tanzfläche ausgestrahlt", sagt Thomas Paulmann. Darunter "Headbanging" - passenderweise. Neben etlichen anderen Werken sind Stehles Videoarbeiten auf der Homepage des Künstlers zu finden, der mehrfach auch für seine Skulpturen, Zeichnungen und Bilder ausgezeichnet wurde.


Evers als "Olympia"

Johannes Evers setzt sich als Videokünstler in seinen Arbeiten mit bekannten Gemälden auseinander - und das auf denkbar unkonventionelle Weise. So schlüpfte der originelle Kopf unter dem Titel "The Male Gaze" etwa in die Rolle von Jan Vermeers "Das Mädchens mit dem Perlenohrgehänge" (entstanden um 1665), Valie Exports "Aktionshose Genitalpanik" (1969) und Edouard Manets "Olympia" (1863) - in Letztere gänzlich textilfrei. Womit man heute natürlich keinen mehr provozieren kann wie damals, als der französische Maler im Pariser Salon mit seinem Bild einen der größten Skandale der Kunstgeschichte auslöste. Auch Werke von Malewitsch oder Mondrian werden von Evers neu interpretiert. Man darf auf die Ausstellung gespannt sein...


Das Programm auf einen Blick

24. Januar: ab 19 Uhr Vernissage zu den Videoarbeiten von Johannes Evers und Wolfgang Stehle. Ihre Werke sind noch bis zum 28. Januar täglich im Kurzfilmclub neben Grafiken und Zeichnungen zu bewundern. Ab 21.30 Uhr spielen die beiden Bands Dampfer und Deviltrain.

25. Januar: Jazzküche spielen ab 20 Uhr, gefolgt von Schokobär und die big Mamas (21.30 Uhr) sowie Käptn Karacho (23 Uhr)

26. Januar: Pili Loop (20 Uhr), Charlotte (21.30 Uhr), Brotmüller (23 Uhr) und Discjock Michà-la (ab 0 Uhr)

27. Januar: Van Hazy (20 Uhr), Höfig (21.30 Uhr), Pete Kaltenburg (23 Uhr) und Monsieur Courage (0 Uhr)

28. Januar: DJ Rumpelkopfs Warm Up (20 Uhr), Livemusik mit Dr. Umwuchts Tanzpalast (21.30 Uhr) und Rakete Bangkok (23 Uhr). Rumpelkopf (ab 0 Uhr)

Ort: Kurzfilmclub am Schlachthof, Lichtenhaidestraße 3

Tickets: bvd