Von Donnerstag Vormittag bis Samstagmittag waren im Ortsteil Unteroberndorf von Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) Telekom-Kunden ohne Festnetz- und Internetanschluss. Gegen 11.30 Uhr am Samstag seien die Verbindungen wieder hergestellt gewesen, teilte Petra Ankenbrand aus der Kapellenstraße mit. Sie war eine der Betroffenen.

Die Unteroberndorferin hatte die Lokalredaktion am Freitag auf die Störung aufmerksam gemacht und sich zugleich über die Leitungsbetreiberin beklagt, weil diese ihre Kunden seit Donnerstag nur vertrösten würde.

Auf die Anfrage der Lokalredaktion bei der Telekom vom Freitagmittag ging am Wochenende die Antwort ein. Darin wird bestätigt, was ein Bahnsprecher der Lokalredaktion auf Anfrage umgehend mitgeteilt hatte: Die Störung war von einer Fräse verursacht worden, die am Donnerstag Vormittag auf der ICE-Baustelle ein Kabel erwischt hatte.

Die Telekom entschuldigte sich in der Mail an die Lokalredaktion bei ihren Kunden "für die entstandenen Unannehmlichkeiten" und versicherte, die Schäden würden schnellstmöglich behoben. Am Samstagmittag war das offenbar der Fall.