Die Anstrengung ist ihm anzusehen, dem Halbmarathon-Läufer mit der Startnummer 3258 und dem leuchtend orangen Laufshirt, aber er lächelt noch, was zeigt, dass er Kampfgeist hat und sicher ist, das nicht mehr allzu ferne Ziel in einer guten Zeit zu erreichen. Auf diesen Läufer hat Andreas Zerndl aus Scheßlitz am 3. Mai und auf Höhe des Hochzeitshauses bei Kilometer 17,7 seine Kamera scharfgestellt und abgedrückt - und damit den Fotowettbewerb im Rahmen des 7. Bamberger Weltkulturerbelaufs gewonnen.

Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Birgit Dietz vom Veranstalter Weltkulturerbelauf Bamberg e. V., Ulrike Siebenhaar, Pressesprecherin der Stadt Bamberg, und Till Fabian Weser, Künstlerischer Leiter der Sommeroper Bamberg, wählte Zerndls Foto aus über 300 Einsendungen zum Siegerbild.

Auf Platz 2 kam die Aufnahme von Werner Mönius (Bamberg). Er hat mit seinem Fotoapparat drei Kinder beim Fuchs-Schülerlauf für Erst- und Zweitklässler im Zielkanal am Maxplatz abgelichtet, angeführt von einem Mädchen mit fliegendem Pferdeschwanz. Eine bemerkenswerte Aufnahme ist Ingrid Wintergerst (Bamberg) gelungen, die ihr den 3. Platz einbrachte: Sie hat den Luftsprung eines 10,9-Kilometer-Läufers festgehalten, der mit absoluter Leichtigkeit abzuheben scheint, während sich die Sportler neben ihm durch die Altstadt kämpfen.
Jetzt überreichte der Weltkulturerbelauf-Verein die Preise an die drei besten Fotografen. Andreas Zerndl darf nach Berlin fahren, er hat eine Einladung des Bundestagsabgeordneten Thomas Silberhorn (CSU) gewonnen. Für Platz 2 und 3 gab es Einkaufsgutscheine sowie Siebdrucke des polnischen Künstlers Ryszard Kajzer, der die Plakate für den Weltkulturerbelauf entworfen hat.




Wkel 2015 foto platz_2
Mit dieser Aufnahme kam Werner Mönius auf Platz 2 des Fotowettbewerbs

Wkel 2015 foto platz_3
Mit diesem Foto kam Ingrid Wintergerst auf Platz 3 des Fotowettbewerbs