Weil die Bamberger Feuerwehr frühzeitig alarmiert wurde, ist ein Zimmerbrand am Morgen in einem Mehrfamilienhaus in der Nürnberger Straße relativ glimpflich ausgegangen.
Von zehn Personen, die sich gegen 5 Uhr früh in dem Anwesen aufhielten, wurden zwei, teils vorsorglich, ins Krankenhaus gebracht. Sie könnten Rauchvergiftungen erlitten. Vorübergehend war auch von drei Leichtverletzten die Rede gewesen.

Wie Stadtbrandrat Matthias Moyano auf Anfrage weiter mitteilt, hat wohl eine "nicht ganz sachgemäß entsorgte" Kippe das Feuer ausgelöst. Es ging von der Küche einer Wohnung im ersten Stock aus.

Der Raum hat nach seinen Worten "ziemlich gebrannt", außerdem sei viel Rauch entstanden, der auch das Treppenhaus und die Wohnung über dem Brandherd in Mitleidenschaft gezogen habe.
Deshalb hätten drei Personen aus dem obersten Stockwerk mit Hilfe der Feuerwehrleute ins Freie gelotst werden müssen. Sieben weitere Bewohner hätten das Haus selbstständig verlassen.

Gegen 6.45 Uhr rückte die Freiwillige Feuerwehr ab, die mit der Ständigen Wache und drei Löschgruppen vertreten war. Mit ihr verließen auch die anderen Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdiensten den Brandort.
Die Nürnberger Straße war auf Höhe Steinweg während der Löscharbeiten gesperrt. Die Sperre konnte gerade rechtzeitig vor dem einsetzenden Berufsverkehr aufgehoben werden.

Einer nach unten korrigierten Schätzung der Kriminalpolizei zufolge beläuft sich der Schaden auf rund 20.000 Euro.