In Kemmern gedeihen neue Bäume. Anlässlich der 1000-Jahrfeier 2017 legte die Gemeinde Kemmern mit dem Kindergarten und der Schule eine Streuobstwiese mit 25 Obstbäumen an. Historische Baumsorten wurden von der Regierung bereitgestellt und mithilfe von den Kreisfachberatern Uwe Hoff und Claudia Kühnel, unterstützt vom örtlichen Bauhof, gepflanzt.
140 Kinder - zwei Gruppen des Kindergartens St. Maria und die 4. Klassen der Grundschule - kamen mit kleinen Schaufeln und Gießkannen zum Pflanztermin. Bürgermeister Rüdiger Gerst begrüßte sie mit ihren Lehrern und Kindergärtnerinnen, sowie die Vertreter des Landratsamtes. Claudia Kühnel erklärte den Kindern, wie man einen Baum am besten pflanzt, was er für eine Pflege braucht, damit er sich prächtig entwickeln und wachsen kann. Stolz verteilten die Kleinen die Bäume und den Wurzelschutz und schaufelten mit Energie die Erde in die Pflanzlöcher. Im März werden Hopfenpflanzen eingesetzt und in den Sommerferien wird mit den Kindern ein Insektenhotel gebaut. Mit Begeisterung erzählten die Kinder ihren Eltern nach getaner Arbeit, dass sie "Bäume für die Gemeinde" gepflanzt haben.