Der Oberbürgermeister aus Bitburg, der OB aus Warstein und der OB aus Bamberg treffen sich in der Welterbestadt und gehen gemeinsam in eine Kneipe. Der Bitburger bestellt natürlich ein "Bitburger", der Warsteiner ein "Warstein" und Andreas Starke - eine Apfelsaftschorle. Als die beiden anderen Bambergs Oberhaupt fragend anschauen, warum er denn in einer Bierstadt kein Bier trinke, erwiderte dieser nur: "Wenn ihr kein Bier trinkt, will ich auch keines."

Bei der ersten Bamberger Bier- und Genussmesse "Probier", die nächstes Jahr am 18. und 19. November stattfindet, muss niemand wie im eingangs erzählten Lieblingswitz von Oberbürgermeister Andreas Starke (SPD) auf Apfelsaftschorle ausweichen. Denn industriell gefertigtes Bier von Brauereien, die einen jährlichen Bierausstoß von über einer Million Hektolitern haben, werden erst gar nicht zur Teilnahme an der Messe eingeladen. Vielmehr sollen, wie Landrat Johann Kalb (CSU) im Rahmen einer Pressekonferenz erläuterte, handwerklich hergestellte Biere aus der Region, aber auch überregionale und internationale präsentiert werden. "Natürlich liegt der Schwerpunkt auf unseren lokalen Bieren. Insgesamt sollen maximal 50 Aussteller in der Konzerthalle Bierspezialitäten sowie Lebens- und Genussmittel mit besonderem Bezug zum Bier anbieten", berichtete der Landrat.


Buntes Miteinander

Ziel der ersten Biermesse in Bamberg soll es sein, die immense Vielfalt Bamberger, deutscher und internationaler Privatbrauereien in einem offenen, lebhaften und bunten Neben- und Miteinander zu präsentieren. Dazu werde man Kult- und Craftbiere ebenso zur Verkostung anbieten wie auch Bierneuheiten und -spezialitäten sowie Sondersude, die teilweise nur im Rahmen der Messe zu verkosten sind. Hinzu kommt noch ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Bier-Seminaren und Diskussionsrunden.

"Bier und Bamberg gehören einfach zusammen. So viele Brauereigaststätten und lokale Biere wie das Rauchbier, Pils, Lager, Helles, Märzen, Keller und Dunkles gibt es kaum woanders", ergänzte Bambergs Oberbürgermeister. Diese einzigartige Vielfalt der Braukunst wolle man künftig neben dem Bierfest zum "Tag des Bieres" nun auch im Rahmen einer stilvollen Genussmesse präsentieren.

Der Eintrittspreis, so schilderte Horst Feulner von der Bamberger Congress+Event GmbH, wird zwölf Euro betragen. Beinhaltet sind darin ein exklusives Messe-Bierglas sowie fünf Biermarken. "Der Besucher hat dann die Möglichkeit, aus etwa 100 Bierspezialitäten zu wählen, welches Bier seinen Geschmack findet", erläuterte Feulner.

Den späten Zeitpunkt im November kommenden Jahres habe man deshalb gewählt, um zum einen anderen Veranstaltungen zum Jubiläumsjahr des Reinheitsgebotes aus dem Weg zu gehen. Und zum anderen soll die Biermesse in Bamberg der krönende Höhepunkt des Jubiläumsjahres in Bamberg werden. Allerdings sei auch geplant, die Messe über das Jahr 2016 hinaus als festen Bestandteil im Veranstaltungskalender der Stadt zu etablieren.