Raus geht's! Die Sonne scheint. Immer donnerstags steht am Nachmittag Gärtnern auf dem Stundenplan. Buben und Mädchen der Wildensorger Schule sausen ins Freie. Schließlich gibt's im Schulgarten im Frühjahr viel zu tun. "Beispielsweise haben wir unseren alten Apfelbaum beschnitten", berichtet Cornelia Munk als stellvertretende Schulleiterin, die die Kinder ins "grüne Klassenzimmer" begleitet. Jetzt werden die geschnittenen Äste zerkleinert und in den Kompost befördert. Wobei die Grundschullehrerin ihren Schülern gleich noch den Unterschied zwischen Kernobst und Steinobst erläutert. Auch Gartenpädagoge Rene Paetow unterrichtet den Gärtnernachwuchs im "grünen Klassenzimmer", das im Oktober 2015 entstand und die Schüler begeistert.


Musik als Leidenschaft

"149 Jungen und Mädchen besuchen derzeit die Domschule und unsere Schule Wildensorg", sagt Hans Deusel als Rektor beider Einrichtungen. Seit 2005 leitet der Pädagoge die beiden Grundschulen. "Ich wollte immer Lehrer werden - schon als Kind", erinnert sich der Hallstadter. "In meiner eigenen Schulzeit hab ich deswegen wohl auch Nachhilfe gegeben - in Mathe." Mathe? Ist nicht Musik die große Leidenschaft des Franken, der neben seinem Lehramtsstudium eine klassische Ausbildung am Klavier genoss, sich als Organist engagiert, Geige, Akkordeon, Gitarre und Saxophon zu spielen lernte? "Doch, natürlich. Deswegen spielt an meinen Schulen die Musik auch eine große Rolle."

Vier Chorklassen gibt es an den beiden Einrichtungen. "Musik fördert Kinder ganzheitlich", sagt Deusel. Einmal im Jahr gebe es ein "Konzert der jungen Talente", bei dem sich die Buben und Mädchen vor großem Publikum auch mit ihren Instrumenten beweisen könnten. "Und Nichtmusiker üben das Moderieren."

Zur Schulfamilie gehören übrigens auch Vierbeiner: die Schulhunde "Gambo" und "Carlos", die Grundschülern auf sanfte Weise eigene "Lektionen" erteilen. "Kinder lernen durch die Tiere beispielsweise, die Bedürfnisse eines anderen Wesens zu sehen und sich dementsprechend zu verhalten", so Kathi Sickmüller, Grundschulpädagogin und "Frauchen" von "Carlos". Auch auf das Selbstwertgefühl der Zweibeiner wirkt sich die Zuwendung der Hunde aus, wie etliche Studien belegen, die vom Potenzial der vierbeinigen Pädagogen schwärmen.


Ungewisse Zukunft

Wie traurig ist's, dass Schüler, Eltern, Lehrer und Rektor Deusel Jahr für Jahr um den Fortbestand der Schule Wildensorg bangen müssen: "Die Schülerzahlen sind im Lauf der Zeit so weit gesunken, dass es wohl auch heuer wieder knapp wird", sagt der Schulleiter. "Drücken Sie uns die Daumen!" Das werden wir nach dem Besuch in der Einrichtung, die mit ihrem Schulgärtchen, den Chorklassen und anderen Kreativprojekten nicht aus der Schullandschaft verschwinden sollte. Vielleicht aber kommt ja die vom Schulreferenten angestrebte Schulsprengel-Änderung, um die Zukunft zu sichern.


Noten für die Wildensorger Schule: Nicolas Wertung

Die 4b der Wildensorger Schule besucht die Zehnjährige, die sich diesmal unseren Interviewfragen stellte: Nicola Blumenröder. Normalerweise werden ihre schulischen Leistungen von Lehrern bewertet. Jetzt aber drehten wir für die Grundschülerin ausnahmsweise den Spieß um.

Nicola, heute zählt Deine Meinung. Welche Gesamtnote gibst Du deiner Schule?
Nicola: Hmmm. Mal überlegen: Eine Eins mit Stern.

Klasse. Da wird sich Rektor Deusel freuen. Was gefällt Dir denn so?
Vor allem der Spielplatz. Der ist toll, viel schöner als an anderen Schulen. Und dann haben wir noch unseren Schulgarten. Da habe ich viel Spaß.

Möchtest Du an Deiner Schule nichts verbessern? Vielleicht mit Hilfe einer Zauberfee...
Doch. Wenn ich mir was wünschen kann, würde ich gerne weniger Hausaufgaben machen müssen. Gerade in Deutsch, da bekommt man viel auf.

Gehört Deutsch zu den Fächern, die Dir weniger liegen?
Ja, Deutsch und Englisch. Ich mag Spanisch viel mehr. Mein Lieblingssänger singt auf Spanisch, das hört sich toll an.

Wer ist Dein Lieblingssänger?
Álvaro Soler

Möchtest Du später auch mal Sängerin werden? Oder vielleicht Geigerin, Du spielst doch Geige?
Ne, ich möchte lieber was mit Medizin machen.