Am liebsten steigt Karl Bock in den Keller seines Hauses. Dort ist er fast täglich für ein bis zwei Stunden anzutreffen. Bei dem spätsommerlichen Wetter eine willkommene Abkühlung, aber der eigentliche Grund für seine täglichen Kellerbesuche ist das ausgefallene Hobby des 75-Jährigen: Karl Bock sammelt leidenschaftlich Werbetrucks. Die Miniaturausgaben hat er in einem seiner Kellerräume fein säuberlich in Regalen aufgebaut und thematisch sortiert.

Der Ruheständler sammelt seit 15 Jahren die kleinen und großen Lastwagen und Trucks. Seine Sammlung kann mittlerweile einen Bestand von 1295 Fahrzeugen aufweisen. "Angefangen hat alles, als ein Nachbar, der selbst diese Plastikwerbeträger sammelte, vorbeikam und mir seine doppelten Exemplare überreichte", erinnert er sich. Da ihm die kleinen Fahrzeuge selbst gut gefielen, hat er von da an selbst nach ihnen Ausschau gehalten. Was damals allerdings kein Problem war, denn in nahezu jedem Supermarkt waren sie zu finden - meist als Gratisbeigabe bei Bierkästen. "Ich habe in jener Zeit jede Woche mehr Bier heimgebracht, als ich trinken konnte. Nur weil ich die kleinen Lastwagen haben wollte", berichtet Karl Bock scherzhaft. Dadurch wuchs seine Sammlung zügig an.


Ehrgeizige Ziele

Allerdings begnügte sich der Sammler nicht nur mit den Gratisbeigaben, sondern er setzte sich ehrgeizige Ziele. So wollte er von jeder Brauerei in Bamberg und Umland mindestens einen Miniaturlaster besitzen. Folglich schrieb er gezielt Brauereien an und fragte nach, ob sie denn nicht auch solche Werbeträger produziert hätten. Zwar hatte er meist Erfolg mit dieser Methode, aber hin und wieder kam auch eine Absage, dass nämlich alle Fahrzeuge bereits im Umlauf gebracht worden seien. "Aufgeben kam für mich dann aber nicht in Frage. Ich habe dann bei Haushaltsauflösungen, in Gebrauchtwarenhäusern und besonders auf Flohmärkten Ausschau gehalten", sagt der Bamberger.

Inzwischen hat Karl Bock 70 Fahrzeuge mit Bierwerbung aus Bamberg und seinem Umland gesammelt. Überhaupt hängen die meisten seiner Sammlerstücke irgendwie mit Bier zusammen. Allerdings finden sich in der Sammlung Bock auch zahlreiche Fahrzeuge mit Schokoladen-, Waschmittel- oder Colawerbung.
Nicht bei allen Trucks ist die Werbung nur aufgeklebt. Viele Brauereien haben sich etwas Besonderes einfallen lassen und "packten" kleine Flaschen oder sogar einen Bierkrug auf die Anhänger. Sogar ganze Lagertanks wurden in Miniaturform nachgebaut.


Trabi mit Anhänger

Unter Karl Bocks Sammlung finden sich auch Stücke aus der ehemaligen DDR - so zieht beispielsweise ein Trabant einen Anhänger mit Lausitzer Bierwerbung. Weitere Stücke stammen aus aller Welt. "Egal, wo Freunde oder Verwandte in Urlaub hinreisen, viele bringen mir als Mitbringsel zum Teil ausgefallene Fahrzeuge mit", berichtet der 75-Jährige. Dadurch hat er in seinem Kellerraum auch Exemplare aus Israel, Thailand oder den USA. In seiner Sammlung finden sich aber auch zwei "Eigenproduktionen". Denn da weder die Mälzerei Weyermann noch die Brose Baskets derartige Werbeträger produzieren ließen, hat Karl Bock einfach selbst zwei entworfen und "gebaut".

Wie sehr der Rentner sein Hobby liebt, zeigt er selbst im Krankenhaus. Hier hat er einen Bettnachbarn kennengelernt, dessen Vater mehrere Dutzend dieser Plastikgefährte gesammelt hatte, sie nun aber gerne verkaufen wollte. "Ich hatte mein Interesse signalisiert und nach seiner Entlassung brachte der Sohn mir Hunderte von Trucks und Lkws vorbei. Ich habe sie dann alle kurzerhand im Krankenzimmer aufgebaut und geschaut, welche ich noch nicht hatte", schildert er. Auf diese Art und Weise konnte er 70 neue Fahrzeuge seiner Sammlung hinzufügen. Da jedoch sein Kellerraum langsam aber sicher nicht mehr allzu viel Platz aufweist, kauft Karl Bock nunmehr nur noch gezielt Einzelstücke. Allerdings würde sich der Rentner sehr wünschen, einen gleichgesinnten Sammler zu finden, mit dem er fachsimpeln oder auch Exemplare tauschen könnte.