Für insgesamt 13 Einbrüche in den Landkreisen Bamberg und Forchheim kommt der junge Mann in Frage. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf über 100.000 Euro. Zudem entstand erheblicher Sachschaden. Neben einem Auto war überwiegend Schmuck und Bargeld Zielrichtung der Beutezüge.

Die Häufung der Wohnungseinbrüche in den verschiedenen Gemeinden im Oktober und November des letzten Jahres waren Anlass für umfangreiche Ermittlungen des Einbruchskommissariats der Bamberger Kripo. Die Spurensicherung an den Tatorten und die Auswertung sichergestellter Beweismittel führte die Ermittler jetzt auf die Spur des Moldauers, berichten Polizei und Staatsanwaltschaft.

Aufgrund der Beweislage hat die Staatsanwaltschaft Bamberg beim Amtsgericht Bamberg die Untersuchungshaft wegen schweren Bandendiebstahls beantragt. Der zuständige Ermittlungsrichter erließ daraufhin Haftbefehl gegen den 23-jährigen Beschuldigten.